Plus
Aar/Diez

Weltflüchtlingstag: Solidarität mit Menschen auf der Flucht bekundet

Zu einer Gedenkfeier hatten Kirchengemeinde, das Jugendhaus Hahnstätten und die Fachstelle für Flüchtlinge und Migration des Diakonischen Werkes auf den Dorfplatz eingeladen.
Zu einer Gedenkfeier hatten Kirchengemeinde, das Jugendhaus Hahnstätten und die Fachstelle für Flüchtlinge und Migration des Diakonischen Werkes auf den Dorfplatz eingeladen. Foto: Uli Pohl
Lesezeit: 3 Minuten

„Wir erheben unsere Stimme gegen die unmenschliche Praxis, Menschen in Not und Lebensgefahr zum Spielball politischer Interessen zu machen.“ Mit diesen Worten begrüßte Urs Michalke, Gemeindepfarrer der evangelischen Kirchengemeinden Hahnstätten und Kaltenholzhausen, auf dem Dorfplatz die Menschen zu einer Kundgebung und einem Gedenken anlässlich des Weltflüchtlingstages. Die Kirchengemeinden, das Jugendhaus Hahnstätten und die Fachstelle für Flüchtlinge und Migration des Diakonischen Werkes hatten dazu eingeladen unter dem Motto „21.000 – die Vergessenen“ unter dem sich am Sonntag zahlreiche Menschen an der unteren Aar zwischen Diez und Burgschwalbach versammelten.

In Worten, Gebeten, mit Musik und Kerzen wurde auf dem Dorfplatz der im Mittelmeer Ertrunkenen und auf der Balkan-Route, in Camps, Lastwagen oder an Grenzzäunen Verstorbenen gedacht. Michalke erinnerte an alle etwa 82 Millionen Menschen, die nach Angabe der UNO weltweit auf der Flucht sind. „Auch wenn wir uns oft ...