Plus
Katzenelnbogen

Nach Überfall auf Tankstelle: Räuber (25) packt aus

Von Eugen Lambrecht
Bewaffnet mit einer Pistole, vermummt mit dem Kopftuch seiner Mutter: Am 13. Juli stürmte ein Räuber die Raiffeisen-Tankstelle in Katzenelnbogen, ein Komplize hielt am Eingang zwei Mädchen in Schach. Foto: Schweickert
Bewaffnet mit einer Pistole, vermummt mit dem Kopftuch seiner Mutter: Am 13. Juli stürmte ein Räuber die Raiffeisen-Tankstelle in Katzenelnbogen, ein Komplize hielt am Eingang zwei Mädchen in Schach. Foto: Schweickert
Lesezeit: 2 Minuten

Sie waren beste Freunde, rauchten gemeinsam Joints, tranken Wodka und träumten vom schnellen Geld. Jetzt steht die vierköpfige Jugendclique vor Gericht – und würdigt sich keines Blickes. Laut Anklage überfielen die jungen Männer am 13. Juli 2017 die Raiffeisen-Tankstelle in Katzenelnbogen, einer von ihnen bewaffnet mit einer Schreckschusspistole und vermummt mit dem Kopftuch seiner Mutter.

Es war ein heikler Prozessauftakt in Saal 105 am Landgericht Koblenz. Anfangs brach einer der Angeklagten (21) in Tränen aus, schluchzte, er wolle seinen Vater umarmen. Dann verlas ein anderer (25) ein 20-seitiges Geständnis – und erhob schwere Vorwürfe gegen seine einstigen Kumpels. Das Resümee des 25-Jährigen: „Ich habe mich ...