Plus
Katzenelnbogen

Aktion „Requiem Mare Nostrum“: Unterbrochene Lebensmelodien in Katzenelnbogen

Von Johannes Koenig
Akustische Konfrontation mit plötzlich beendeten Leben: Mit dem Gongschlag unterbrach Matthias Frey die an der Katzenelnbogener Weiherwiese vorgetragenen Lebensmelodien.  Foto: Johannes Koenig
i
Akustische Konfrontation mit plötzlich beendeten Leben: Mit dem Gongschlag unterbrach Matthias Frey die an der Katzenelnbogener Weiherwiese vorgetragenen Lebensmelodien. Foto: Johannes Koenig
Lesezeit: 2 Minuten

Meeresrauschen (vom Band) an der Katzenelnbogener Weiherwiese: Am Donnerstagnachmittag fand im Stadtzentrum die Aktion „Requiem Mare Nostrum“ statt. Über ein halbes Dutzend Mitwirkende erinnerten dort an das Schicksal von rund 21.000 Menschen – so hoch wird inzwischen die Zahl der Betroffenen geschätzt, die bisher bei der Flucht von Afrika nach Europa im Mittelmeer ums Leben kamen.

Akustische Konfrontation Abgestimmt wurde die Aktion laut Organisator Matthias Frey mit der Diezer Ausstellung „Die Vergessenen“. „Das war eine Inspirationsquelle“, sagt Frey. „Als ich davon erfuhr, wollte ich noch etwas Akustisches dazustellen: Passanten im öffentlich Raum mit Klängen konfrontieren.“ Die Idee war, dass Menschen, die in Katzenelnbogen unterwegs sind, neugierig dem ...