Rhein-Lahn

Vieh in der Hitze: Wann das Veterinäramt reagiert

Die nächste Hitzewelle steht vor der Tür und damit werden beim Kreisveterinäramt in Bad Ems voraussichtlich wieder vermehrt Anzeigen von Bürgern eingehen, die tatsächlich oder vermeintlich leidende Tiere melden. Amtstierärztin Susanne Preißing bestätigt, dass es bei den vor Kurzem sehr hohen Temperaturen immer wieder Hinweise auf Tiere gab, die in ihrer Unterbringung – meist auf einer Weide – leiden. Sie erklärt dazu, Bürger sollten das Veterinäramt informieren, wenn auf einer Weide sicher kein Schattenplatz bei Außentemperaturen von über 25 Grad Celsius für Tiere vorhanden sind und das Vieh dort den ganzen Tag untergebracht ist.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net