Archivierter Artikel vom 06.11.2014, 07:40 Uhr
Limburg

Limburger Nein zur „Brücke der Zukunft“

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr der Limburger Stadtverordnetenversammlung hat am Abend einer Bebauung der alten Lahntalbrücke der A3 eine Absage erteilt.

Eine Bebauung der alten A3-Brücke in Limburg wird es nicht geben. Der Ausschuss für Stadtentwicklung hat dem Projekt am Mittwochabend eine Absage erteilt. Foto: Andreas Hergenhahn
Eine Bebauung der alten A3-Brücke in Limburg wird es nicht geben. Der Ausschuss für Stadtentwicklung hat dem Projekt am Mittwochabend eine Absage erteilt.
Foto: Andreas Hergenhahn

Nach knapp viereinhalbstündiger Beratung vor 140 Zuhörern in der Stadthalle, stimmten sieben Stadtverordnete gegen die so genannte „Brücke der Zukunft“, zwei waren dafür und sechs enthielten sich der Stimme.

Das Ergebnis des Ausschusses ist ein Beschlussvorschlag an die Stadtverordnetenversammlung, die am 17. November endgültig entscheiden wird. Ein privater Investor hatte geplant, nach der Inbetriebnahme der neuen Autobahnbrücke 2016 an die alte Brücke vier Wohntürme anzuhängen. Darin sollten auf einer Nutzfläche von 28.000 Quadratmetern hoch über dem Lahntal mit Blick auf den Dom, unter anderem ein Hotel und Kongresszentrum sowie Wohnraum errichtet werden.

Die Mehrheit der Stadtverordneten begründet ihre Ablehnung mit der Beeinträchtigung des Landschaftsbildes, einer unzureichenden Verkehrsanbindung und weitere Unwegbarkeiten, deren Lösung der Investor nicht ausreichend begründet habe. flu