Archivierter Artikel vom 17.06.2022, 07:22 Uhr
Mengerskirchen

Badeunfall im Westerwald: 79-jähriger Mann geht im Waldsee bei Mengerskirchen unter

Ein 79 Jahre alter Mann ist am Donnerstagnachmittag gegen 15.25 Uhr im Waldsee bei Mengerskirchen vermutlich ertrunken. Das hat die Polizei in der Nacht mitgeteilt.

Taucher der DLRG sind bei der Suche nach dem Vermissten im Einsatz.  Foto: Symbolbild dpa
Taucher der DLRG sind bei der Suche nach dem Vermissten im Einsatz.
Foto: Symbolbild dpa

Der Senior hatte demnach den See in Begleitung seines Sohnes aufgesucht, um schwimmen zu gehen. Eine aufmerksame Zeugin beobachte, dass der Mann unter Wasser geriet, und verständigte die Rettungskräfte. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen durch Feuerwehr und Polizei verliefen bislang erfolglos. Auch Taucher der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) konnten die Person bislang nicht auffinden. Der See wurde für die andauernden Suchmaßnahmen gesperrt. Auch für den Freitag sind weitere Suchmaßnahmen geplant, sodass der See und der Uferbereich vorerst weiterhin gesperrt bleiben. Besucher werden gebeten, den Bereich zu meiden.

Bereits am Vortag war – unweit von Mengerskirchen – nach einem weiteren Badeunfall ein vermisster 22-Jähriger tot in einem See im mittelhessischen Driedorf aufgefunden worden. Die Leiche des jungen Mannes wurde am Donnerstagmittag aus dem Heisterberger Weiher (Lahn-Dill-Kreis) geborgen, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen mitteilte. Der junge Mann hatte demnach in der Nacht zum Donnerstag mit Freunden an dem Badesee gefeiert und war gegen 0.45 Uhr nochmals zum Schwimmen ins Wasser gegangen. Die Freunde berichteten der Polizei, dass er dabei in der Mitte des Sees untergegangen war.

red/dpa