Oberwesel

Renaissance eines Kleinods: Oberweseler Schönburg steht vor Wandel

Wenn die beiden Brüder Hermann und Johann Hüttl in Oberwesel ihren Gästen die schwere Holzpforte zur Schönburg öffnen, scheint es, als würden die Besucher in eine andere Welt entschwinden. Nicht nur der Name der zauberhaft in den Frühling eingebetteten Burg klingt „schön“. Weit über die Grenzen der Stadt hinaus genießt die Schönburg international den Ruf, eines der „geheimen“ Wahrzeichen der Unesco-Welterberegion zu sein.

Volker Boch Lesezeit: 7 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net