Archivierter Artikel vom 23.06.2020, 14:04 Uhr
Plus
Kempfeld

Hunsrücker Fass bleibt vorerst zu: Das Hotel will Inhaber Markus Wild nach überstandener Corona-Krise aber wieder öffnen

Das inzwischen als Garni-Hotel firmierende Hunsrücker Fass in Kempfeld bleibt wegen Corona vorerst geschlossen. Angesichts des anhaltenden Totalausfalls von Hochzeiten und Familienfeiern, für die das Fass in Kombination mit dem Gastrobetrieb an der Wildenburg eine beliebte Adresse ist, lohne es sich nicht, den Betrieb aufrechtzuerhalten, sagt Markus Wild (Kirschweiler), Inhaber der beiden Standorte. Das Restaurant ist geschlossen, seit sich bei einem Kaminbrand im Juli 2019 die offene Grillstelle im Gastraum entzündet hatte. Bereits vorher, im April vorigen Jahres, hatte Sebastian Schuff, der seit Frühjahr 2014 als Geschäftsführer fungierte, das Hunsrücker Fass verlassen. Der gebürtige Sensweilerer war zuvor viele Jahre als Koch auf Luxusschiffen unterwegs gewesen.

Von Kurt Knaudt Lesezeit: 1 Minuten