Oberbieber

Neue FWG will die Politik in Oberbieber aufmischen

Wenn nur zwei Parteien bei einer Wahl antreten, dann hat am Ende eine die Mehrheit. So war es in den vergangenen Jahren in Oberbieber, wo SPD (5+1) und CDU (3) im Ortsbeirat vertreten sind. Doch mit Rolf Löhmar (69) will jetzt der Vorsitzende des Heimat- und Verschönerungsvereins (HVO) diese Struktur aufbrechen. „Wenn nur einer das Sagen hat, bewegt sich nichts“, ist er überzeugt und legt nach: „Bei uns im Ort bewegt sich seit zehn Jahren nichts.“

Ulf Steffenfauseweh Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net