Neuendorf

Steine und Kreuze sind zurück in Neuendorf: Was die sogenannten Hauszeichen verraten

Koblenz. In Städten und Dörfern war es bis zum späten 18. Jahrhundert üblich, Gebäude nicht nach Straßen und Nummern zu erfassen, sondern sie mit den Zeichen der Bewohner kenntlich zu machen. Diese sogenannten Hausmarken befanden sich aber nicht nur im Eingangsbereich der Bauten, sondern auch auf sogenannten Gütersteinen sowie Grabsteinen und Grabkreuzen. So war es einst auch in Neuendorf. Und wieder einmal hat sich das Ortschronistenduo Willi Gabrich und Anke Sürtenich auf eine Spurensuche begeben. Am Ende stand eine 35-seitige Studie, die ab sofort online im Blog des Stadtarchivs abgerufen werden kann.

Reinhard Kallenbach Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net