40.000
Aus unserem Archiv

Zuverlässige Helfer gegen alle Angriffe aus dem Netz

Zehn Prozent aller Internetnutzer sind eigenen Angaben zufolge schon einmal Opfer einer Hackerattacke geworden. Die Dunkelziffer dürfte freilich um einiges höher liegen.

Zehn Prozent aller Internetnutzer sind eigenen Angaben zufolge schon einmal Opfer einer Hackerattacke geworden. Die Dunkelziffer dürfte freilich um einiges höher liegen.

Denn längst nicht jeder Computerbesitzer bekommt es auch mit, wenn er plötzlich ins Visier eines Angreifers gerät. Zuverlässigen Schutz vor Ausspähversuchen aus dem Netz und ihren Folgen bieten Antiviren-Programme, die Würmer & Co. beizeiten entdecken und gleichzeitig vor infizierten Webseiten warnen:

Umfangreich: Schädlinge gelangen auf unterschiedlichen Wegen auf den heimischen PC. Dagegen schützt „avast! Free Antivirus“: Das AV-Programm prüft unter anderem ein- und ausgehende E-Mails auf Virenbefall, die eingebaute Heuristik wiederum identifiziert Schädlinge anhand ihres Verhaltens. Das sorgt dafür, dass auch neue Bedrohungen erkannt werden. Ein Echtzeit-Schutz gegen sogenannte Rootkits, die sich tief im System eingraben wollen, ist ebenso enthalten (Deutsch, www.avast. com /free-antivirus-download, ca. 42,4 MB groß).

Vorausschauend: Wer eine infizierte Webseite ansurft, fängt sich im Nu einen Schädling ein. Doch wie soll man vorab erkennen, welche Seiten gefährlich sind und welche nicht? Die Antwort liefert der Virenscanner „AVG Antivirus Free“: Die Anwendung schützt nicht nur permanent vor Würmern, Trojanern und anderem digitalem Ungeziefer. Zusätzlich verfügt sie noch über einen „Linkscanner“, der Alarm schlägt und den Anwender warnt, sobald er versucht, eine infizierte Seite anzusteuern (auf Deutsch, http://free.avg.de, ca. 82 MB).

Schutz aus der Wolke: Gemeinsam gegen die Bedrohung vorgehen will dagegen „Panda Cloud Antivirus“. Die Idee dahinter: Nutzer melden neue Bedrohungen umgehend an die Community und tragen so dazu bei, dass alle etwas sicherer surfen. Wichtig: Um das kostenlose Programm nutzen zu können, muss sich der Nutzer online registrieren (auf Deutsch, www.cloudantivirus.com/de, ca. 22,6 MB).

Klassiker: Der Platzhirsch unter den kostenlosen Virenscannern heißt „Avira Antivir Personal Free“. Die derzeit erhältliche Version 10 arbeitet angenehm flott und erkennt Schädlinge zuverlässig, die Reinigung infizierter Dateien klappt in den meisten Fällen tadellos. Gute Noten verdient sich auch der Hersteller, der dafür sorgt, dass neue Bedrohungen innerhalb kürzester Zeit als Signatur-Updates für das Programm zur Verfügung gestellt werden (Deutsch, www.free-av.de, ca. 40 MB).

ghp

Wissenschaft
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

2°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Donnerstag

3°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!