40.000

Wie groß ist die Mauer im Kopf, Petra Köpping?

Woher kommt die Wut im Osten? Für ihre Streitschrift „Integriert doch erst mal uns!“ hat die sächsische Ministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping (SPD), das Gespräch mit Pegida-Sympathisanten gesucht. Ihre Einschätzung: Selten sind Migrations- oder Globalisierungsängste das entscheidende Problem, sondern häufig Verletzungen der Nachwendezeit. Die Zeit nach 1990 habe Narben und Demütigungen hinterlassen, die nun zu Wut werden.

Frau Köpping, Sie schreiben, dass Demütigungen der Nachwendezeit Ostbürger noch immer prägen. Wo sind Benachteiligungen spürbar?

 

Es gibt große Differenzen, die die Lebensqualität der Menschen im Osten ...

Lesezeit für diesen Artikel (982 Wörter): 4 Minuten, 16 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Tagesthema
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

2°C - 4°C
Montag

5°C - 7°C
Dienstag

2°C - 8°C
Mittwoch

4°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Sonntag

3°C - 5°C
Montag

5°C - 7°C
Dienstag

2°C - 8°C
Mittwoch

4°C - 7°C
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!