40.000
Aus unserem Archiv
Frankfurt

Wo Trekkies als Goldesel dienen

"Im 24. Jahrhundert gibt es kein Geld. Der Erwerb von Reichtum ist nicht mehr die treibende Kraft in unserem Leben." Ein schöner Satz, mit dem Enterprise-Captain Jean-Luc Picard einer Besucherin aus dem 21. Jahrhundert die Föderation beschreibt, jenes Planeten-Kollektiv, das im Star-Trek-Universum für das Gute steht. Und eine Utopie, die unwahrscheinlicher kaum sein kann, wie die Convention "Destination Star Trek" in der Messe Frankfurt am vergangenen Wochenende gezeigt hat.

Von Thomas Kölsch

Denn während andere Treffen dieser Art, auf denen Fans der Science-Fiction-Serie aufeinandertreffen, auch immer das Eintauchen in fremde Welten ermöglichen, einen Zauber generieren, der so manche Geschäftemacherei mit der Leidenschaft der Fans zu übertünchen vermag, wurde bei dieser desaströs organisierten und konzipierten neuen Veranstaltung die Geldgier als treibende Kraft offenbar. Trekkies als Goldesel. Was für ein fragwürdiger Spaß.

Fantasielose Dekoration

In der lieblos gestalteten, kaum dekorierten halben Halle ist Flair ein Fremdwort. Eine wahrscheinlich von einer Fantasy-Convention entliehene Barbaren-Sitzecke mit Holzbänken, Tisch und Knochenthron soll den Klingonen einen Unterschlupf bieten, daneben gibt es einen kleinen Museumsbereich, ein paar Shops – und ansonsten vor allem Melkmaschinen. 59 Euro zahlen Fans für ein Drei-Tages-Ticket, dennoch kosten manche Frage- und Antwortstunden, auf der Stargäste (darunter fast die gesamte Brückencrew von "Enterprise: The next Generation") die Fragen aus dem Zuschauerraum beantworten, extra.

Autogrammkarte in Gold aufwiegen

Dazu kommen, wie auf jeder Convention, Fotoshoots und Autogramme – wer zum Beispiel einen Schriftzug von William Shatner sein eigen nennen will, darf noch einmal 50 Euro auf den Tisch legen. Viele machen es trotzdem, um für einen kurzen Moment ihrem Idol nahe sein zu dürfen, ein paar Worte mit ihm zu wechseln und schließlich den begehrten Beweis des Treffens mit nach Hause nehmen zu können.

Während diese Heldenverehrung in Reinform gezielt gefördert und dabei kräftig abkassiert wird, bleibt jegliche andere Fanbeteiligung außen vor. Mehrere Gruppen, so erzählen enttäuschte Mitglieder, hatten sich im Vorfeld beim Veranstalter gemeldet, Programmvorschläge gemacht, ihre Unterstützung angeboten – und wurden abgewiesen, nicht zuletzt weil es sich in der Regel nicht um reine Star-Trek-Klubs gehandelt habe. Und wer will schon einen Wookie im Kampf mit einem Romulaner sehen? So jedoch sieht man nichts.

Kostümpracht fehlt

Die meisten Besucher haben auf eine Verkleidung verzichtet, als einziges Zugeständnis sind die Sternenflottenuniformen verbreitet. Doch echte, aufwendige Kostüme? Selten. Nur ein einsamer Borg streift durch die Gänge, Gleiches gilt für einen Ferengi. Von der Kostümpracht, die man in Deutschland von Ring-Con, FedCon oder RPC gewohnt ist, ist dies jedoch meilenweit entfernt. Weil die Veranstalter nicht wollten.

So bleiben für viele ernüchterte und zum Teil ziemlich wütende Trekkies nur die Talks der zahlreichen Stargäste. Karl Urban, der in den aktuellen J.J.-Abrams-Filmen "Pille" McCoy verkörpert, ist ebenso auf dem Podium wie die "Deep Space 9"-Schauspieler Armin Shimerman (Quark), Rene Auberjonois (Odo), Jeffrey Alan Combs (Weyoun) und Casey Biggs (Legat Damar), allesamt in Höchstform und sichtlich gut gelaunt.

„Fans sind unser Sauerstoff“

Höhepunkt der Convention ist jedoch das Zusammentreffen von William Shatner mit Brent Spiner (Data), Michael Dorn (Worf), LeVar Burton (Geordi La Forge), Marina Sirtis (Deanna Troy) und Gates McFadden (Beverly Crusher). Ein neues Treffen der Generationen. Und da ist sie dann doch, diese Faszination: Schauspieler, die ihre Fans ernst nehmen, wissen, was sie ihnen zu verdanken haben und ihnen auf der Bühne eine gute Show liefern wollen. "Fans are oxygen to us" ("Fans sind unser Sauerstoff"), hatte Auberjonois denn auch zuvor erklärt. Dumm nur, wenn wie eben auf der "Destination Star Trek" an diesen Raubbau betrieben wird.

Magazin
Meistgelesene Artikel
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
UMFRAGE
Wird Deutschland wieder Weltmeister?

Mit einer Niederlage ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ins WM-Turnier in Russland gestartet. Die Team-Leistung war wening weltmeisterlich. Wird die Mission Titelverteidigung dennoch gelingen?

Das Wetter in der Region
Dienstag

16°C - 27°C
Mittwoch

17°C - 29°C
Donnerstag

10°C - 22°C
Freitag

9°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!