München

Weisner: Papst soll auf Reise zuhören

Die Deutschlandreise von Benedikt XVI. sorgt nicht nur für positive Stimmen. Eine kritische Position zum Besuch beziehen nicht nur Menschen, die aufgrund der Missbrauchsskandale und des immer größer werdenden Reformstaus enttäuscht sind von der katholischen Kirche. Evangelische Gläubige sind skeptisch, ob die Papstreise sichtbare Fortschritte in der Ökumene bringen wird. Selbst die gläubigen Katholiken, die für eine Erneuerung ihrer Kirche eintreten, sind gespalten.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net