Archivierter Artikel vom 08.09.2012, 19:54 Uhr

Hintergrund: Salafismus und Islamisten

38.080 Islamisten werden nach Angaben des Verfassungsschutzes bundesweit gezählt. Ein Jahr zuvor lag die Zahl der Islamisten in Deutschland noch bei 37 470. Im vergangenen Jahr wurde am Frankfurter Flughafen das erste islamistisch motivierte Attentat in Deutschland verübt.

38.080 Islamisten werden nach Angaben des Verfassungsschutzes bundesweit

gezählt. Ein Jahr zuvor lag die Zahl der Islamisten in Deutschland noch bei 37 470. Im vergangenen Jahr wurde am Frankfurter Flughafen das erste islamistisch motivierte Attentat in Deutschland verübt.

Salafisten betreiben Internetseiten, organisieren Islamseminare, Kundgebungen sowie Informationsstände. Sie erreichen eine kleine, aber wachsende Zahl von

Muslimen, darunter vermehrt auch Konvertiten. Sie vernetzen ihre Anhänger untereinander, da ihre Veranstaltungen auch als Kontaktbörsen dienen.

Organisationsstrukturen bestehen in Deutschland bislang jedoch nur ansatzweise, in Rheinland-Pfalz sind keine Vereine bekannt. Ein salafistischer Dachverband existiert hier nicht.

Salafisten streben die vollständige Anpassung der individuellen Lebensführung sowie der Staatsund Rechtsordnung an die als gottgewollt erklärten islamischen Normen an.

In Rheinland-Pfalz verfolgen ungefähr 60 Personen salafistische Bestrebungen.

Zur Jahreswende 2010/2011 verlegten die Betreiber des salafistischen Internetportals „Die wahre Religion” kurzfristig ein Islamseminar von Nordrhein-Westfalen

ins rheinland-pfälzische Mayen. Während der Veranstaltung hielt unter anderem der Betreiber der Internetseite „Die wahre Religion”, Ibrahim Abou Nagie, Vorträge.

Der Ex-Rapper Deso Dogg besang den Heiligen Krieg und den „Märtyrertod“.

Quelle: Verfassungsschutzbericht