Archivierter Artikel vom 19.10.2011, 07:00 Uhr
Koblenz

Guter Rat am Telefon: Hilfe für Langzeitarbeitslose

Unsere Zeitung will dabei helfen, Langzeitarbeitslosen neue Chancen zu eröffnen – in Kooperation mit „Hand drauf! Beschäftigungspakt West-Süd-West“ sowie den Arbeitsagenturen und Jobcentern in der Region.

Gabriele Rummeny
Gabriele Rummeny
Foto: Honorarfrei

Koblenz – Unsere Zeitung will dabei helfen, Langzeitarbeitslosen neue Chancen zu eröffnen – in Kooperation mit „Hand drauf! Beschäftigungspakt West-Süd-West“ sowie den Arbeitsagenturen und Jobcentern in der Region.

FranzDonkers
FranzDonkers
Foto: Honorarfrei

Mithilfe des Beschäftigungspakts wurden von 2005 bis Juli 2011 bereits 10 000 Arbeitslose über 50 Jahre erfolgreich vermittelt. Ausdrücklich rufen wir nicht nur die Arbeitsuchenden, sondern auch die Unternehmen dazu auf, sich zu melden. Der Kampf gegen den Fachkräftemangel hat begonnen; die Möglichkeit, ältere, zuvor arbeitslose Menschen in das Unternehmen zu integrieren, schöpfen aber noch längst nicht alle Firmen aus.

JörgRosenbach
JörgRosenbach
Foto: Honorarfrei

Am Telefon erreichen Sie einen unserer drei Experten: Gabriele Rummeny ist 63 Jahre alt und Mitarbeiterin der Arbeitsagentur Koblenz. Sie ist seit 47 Jahren für diese Institution tätig. Seit 1998 engagiert sich Gabriele Rummeny zudem als Beauftragte für die Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.

Franz Donkers (61 Jahre) stammt aus Daun. Er bringt seine Erfahrungen beim Beschäftigungspakt West-Süd-West ein, um Menschen zu integrieren. Donkers ist dort als Projektleiter tätig.

Der 47-jährige Jörg Rosenbach ist Diplom-Verwaltungswirt. Seit 2005 arbeitet er im Jobcenter Koblenz. Zuvor war Rosenbach für das Sozialamt der Stadt Koblenz tätig. Im Jobcenter engagiert er sich seit Juli 2011 als Fallmanager.

Sie erreichen alle drei Experten am Telefon heute von 15 bis 17 Uhr unter der zentralen Rufnummer 0261/983 622 45. Ihr Anruf wird auf das nächste freie Telefon umgeleitet, um die Wartezeiten möglichst gering zu halten. Falls doch einmal alle Apparate gleichzeitig belegt sein sollten, erfahren Sie dies per telefonischer Ansage. Sie werden dann gebeten, es später erneut zu versuchen.