Archivierter Artikel vom 30.08.2011, 08:27 Uhr

Die Sarrazin-Debatte in Zitaten

Die Sarrazin-Debatte in Zitaten

  • „Es ist das Recht einer jeden Gesellschaft, selbst zu entscheiden, wen sie aufnehmen will, und jedes Land hat das Recht, dabei auf die Wahrung seiner Kultur und seiner Traditionen zu achten.“ (Thilo Sarrazin im August 2010)

  • „Ich glaube, dass der Vorstand der Deutschen Bundesbank schon einiges tun kann, damit die Diskussion Deutschland nicht schadet.“ (Bundespräsident Christian Wulff am 1. September 2010)

  • „Daraus ziehe ich auf jeden Fall den Schluss, dass wir keine zusätzliche Zuwanderung aus anderen Kulturkreisen mehr brauchen.“ (CSU-Chef Horst Seehofer am 9. Oktober 2010 zu Problemen der Migration)

  • „Der Ansatz von Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert.“ (Angela Merkel am 16. Oktober 2010 vor der Jungen Union)

  • „Ich habe zu keiner Zeit die Absicht gehabt, mit meinen Thesen sozialdemokratische Grundsätze zu verletzen.“ (Thilo Sarrazins Erklärung im Parteiausschlussverfahren im April 2011)

  • „Sarrazins Erfolg unter den Deutsch-Deutschen kann mit dem Erfolg der nationalistischen Thesen des türkischen Premierministers Erdogan unter den Deutsch-Türken verglichen werden.“ (Der deutsch-ägyptische Politikwissenschaftler und Publizist Hamed Abdel-Samad in einem aktuellen Beitrag für „Die Welt“)

  • „Der Kauf des Buches war auch eine Abstimmung über die verfehlte Integrationspolitik der Regierung.“ (Die Publizistin und Schriftstellerin Monika Maron in einem aktuellen Interview)