Archivierter Artikel vom 05.02.2016, 20:25 Uhr

18 Filme gehen diesmal in Berlin ins Rennen um den Goldenen Bären

Bei der 66. Berlinale sind vom 11. bis zum 21. Februar 18 Filme aus aller Welt im Rennen um den Goldenen und die Silbernen Bären. Weitere Regiearbeiten werden außer Konkurrenz und in anderen Festival-Reihen gezeigt. Insgesamt sind knapp 400 Filme zu sehen.

Wettbewerb:

  • „24 Wochen“ von Anne Zohra Berrached (Deutschland), mit Julia Jentsch, Bjarne Mädel, Johanna Gastdorf
  • „Alone in Berlin“ von Vincent Perez (Schweiz), mit Daniel Brühl, Brendan Gleeson, Emma Thompson
  • „Genius“ von Michael Grandage (Großbritannien), mit Colin Firth, Jude Law, Nicole Kidman
  • „Midnight Special“ von Jeff Nichols (USA), mit Kirsten Dunst
  • „Zero Days“ von Alex Gibney (USA)
  • „Kollektivet“ von Thomas Vinterberg (Dänemark), mit Trine Dyrholm, Ulrich Thomsen
  • „Chang Jiang Tu“ von Yang Chao (China)
  • „Ejhdeha Vared Mishavad!“ („A Dragon Arrives!“) von Mani Haghighi (Iran)
  • „Inhebbek Hedi“ von Mohamed Ben Attia (Tunesien)
  • „Soy Nero“ von Rafi Pitts (Iran/Großbritannien/Frankreich)
  • „L'avenir“ von Mia Hansen-Løve (Frankreich), mit Isabelle Huppert
  • „Quand on a 17 ans“ („Being 17“) von André Téchiné (Frankreich), mit Sandrine Kiberlain, Kacey Mottet Klein
  • „Fuocoammare“ von Gianfranco Rosi (Italien)
  • „Cartas da guerra“ von Ivo M. Ferreira (Portugal)
  • „Hele Sa Hiwagang Hapis“ („A Lullaby to the Sorrowful Mystery“) von Lav Diaz (Philippinen)
  • „Mort à Sarajevo“ („Death in Saryjevo“) von Danis Tanovic (Bosnien und Herzegowina)
  • „Zjednoczone Stany Milosci“ („United States of Love“) von Tomasz Wasilewski (Polen)
  • „Boris sans Béatrice“ von Denis Côté (Kanada)

Außer Konkurrenz:

  • „Hail, Caesar!“ (Eröffnungsfilm) von Joel und Ethan Coen (USA), mit George Clooney, Josh Brolin, Ralph Fiennes, Jonah Hill, Scarlett Johansson, Frances McDormand, Tilda Swinton, Channing Tatum
  • „Chi-Raq“ von Spike Lee (USA), mit Wesley Snipes, Jennifer Hudson, Angela Bassett, John Cusack, Samuel L. Jackson
  • „Des nouvelles de la planète Mars“ von Dominik Moll (Frankreich)
  • „Mahana“ („The Patriarch“) von Lee Tamahori (Neuseeland)
  • „Saint Amour“ von Benoît Delépine (Frankreich), mit Gérard Depardieu, Benoît Poelvoorde, Vincent Lacoste, Céline Sallette, Weltpremiere bei den Internationalen Filmfestspielen

Berlinale-Special (Auswahl):

  • „Where To Invade Next“ von Michael Moore (USA)
  • „A Quiet Passion“ von Terence Davies (Großbritannien), mit Cynthia Nixon
  • Panorama Special (Auswahl):
  • „Grüße aus Fukushima“ von Doris Dörrie (Deutschland)

Panorama (Auswahl):

  • „Jonathan“ von Piotr J. Lewandowski (Deutschland), mit Jannis Niewöhner, André Hennicke, Barbara Auer
  • Panorama Dokumente (Auswahl):
  • „Der Ostkomplex“ von Jochen Hick (Deutschland)

Forum (Auswahl):

  • „Dans les bois“ von Guillaume Nicloux (Frankreich/Belgien), mit Gérard Depardieu, Benoît Delépine, Gustave Kervern

Unser Filmkolumnist Wolfgang M. Schmitt stellt sich in seinem Internetblog „Die Filmanalyse“ regelmäßig den neuen Filmen des Mainstreams. Auf der Berlinale begleitet er exklusiv für Sie das Festivalgeschehen an den Orten, an denen – hoffentlich – der Zauber geschieht: in den zahlreichen großen und kleinen Kinosälen der Haupstadt.