Archivierter Artikel vom 16.10.2021, 16:00 Uhr
Plus
Dresden

Tatort-Vorschau: Das Aufregendste ist das, was man nicht sieht

Die schönste Szene dieses sächsischen „Tatorts“ dauert nur wenige Sekunden. Die gebeutelte Bauchgefühlermittlerin und frustrierte Alleinerziehende Karin Gorniak besucht einen Wutraum, eine Art kommerziellen Cholerikerspielplatz für Erwachsene: Dort kann man – in Schutzkleidung und mit Schutzbrille – mit einem Baseballschläger das komplette sterilweiße Inventar kurz und klein trümmern.

Von Finn Holitzka Lesezeit: 3 Minuten