Archivierter Artikel vom 30.12.2011, 18:09 Uhr

Bad Kreuznach, Nahe, Glan: Die Partyknaller

Kreis Bad Kreuznach – Die Nacht der Nächte für Partygänger naht. Am letzten Tag des Jahres 2011 ist in Stadt und Kreis Bad Kreuznach einiges los. In der Silvesternacht muss sich jedenfalls keiner langweilen. Wohin an Silvester? Diese Frage stellt sich alle Jahre wieder wie die Frage was schenke ich zu Weihnachten?“ Wo steigen die besten Partys? Wo gibt es Konzerte? Und von wo aus hat man den besten Blick auf das Silvesterfeuerwerk? Hier ein paar Tipps. Das Schöne daran: Es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Kurzentschlossene müsse sich aber sputen: Manche Veranstaltungen sind fast ausgebucht.

So perfekt wie das Profi-Feuerwerk zum Abschluss des  Rheinland-Pfalz-Tages in Bad Kreuznach 2009 wird das Silvesterfeuerwerk  sicher nicht glänzen. Sehenswert ist der Lichterzauber aber allemal.
So perfekt wie das Profi-Feuerwerk zum Abschluss des Rheinland-Pfalz-Tages in Bad Kreuznach 2009 wird das Silvesterfeuerwerk sicher nicht glänzen. Sehenswert ist der Lichterzauber aber allemal.
Foto: Klaus Castor

Kreis Bad Kreuznach – Die Nacht der Nächte für Partygänger naht. Am letzten Tag des Jahres 2011 ist in Stadt und Kreis Bad Kreuznach einiges los. In der Silvesternacht muss sich jedenfalls keiner langweilen. Wohin an Silvester? Diese Frage stellt sich alle Jahre wieder wie die Frage was schenke ich zu Weihnachten?“ Wo steigen die besten Partys? Wo gibt es Konzerte? Und von wo aus hat man den besten Blick auf das Silvesterfeuerwerk? Hier ein paar Tipps. Das Schöne daran: Es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Kurzentschlossene müsse sich aber sputen: Manche Veranstaltungen sind fast ausgebucht.

Tipps: Partys und Galas

Der Spacepark in Bad Kreuznach wirbt mit der größten Silvesterparty der Region und „Party total in allen Bereichen!“ und lockt mit einer Mega-Verlosung mit tollen Preisen, Sektempfang bis 23 Uhr, einer Sekt- und Champagner-Karte, Outdoor-Feuerwerk und einer Gulaschkanone ab 4 Uhr. Die Karte kostet im Vorverkauf 9 Euro, an der Abendkasse 12 Euro und gibt es unter anderem beim Spacepark sowie bei Olymp & Hades.

Wesentlich tiefer in die Tasche greifen muss derjenige, der zur Silvestergala in einem der beiden großen Hotels auf dem Badewörth im Kurviertel will: Im Hotel Fürstenhof kostet der Eintritt zur Silvesterparty 118 Euro pro Person – alles inklusive, versteht sich: Silvester-Ball mit Gala-Buffet, Livemusik, Feuerwehr, Getränk und Speisen. Im Domina-Parkhotel Kurhaus steht die diesjährige Silvestergala unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“. Geboten werden den Gästen neben kulinarischen Köstlichkeiten rund um den Globus Musik mit der Liveband „Take-Five“, eine Zaubershow und vieles mehr. Wer dabei sein will, muss 98 Euro berappen, alles inklusive. Und sich beeilen: In beiden Hotels sind nur noch wenige Plätze frei. „Silvester Deluxe“ heißt es im Caravelle Hotel im Park: Nach dem Sektempfang in der Lobby um 18.30 Uhr wird ab 19.30 Uhr das Gala-Menü im Restaurant serviert zu einer stilvollen musikalischen Unterhaltung mit dem Liveduo „JazzyCa“. Das alles gibt’s zum Preis von 89 Euro.

Auch das Brauwerk im Salinental bietet ein Silvesterbuffet mit Livemusik zum Jahreswechsel an. Außer Champagner, Spirituosen und Cocktails ist hier für 79 Euro alles inklusive. Buffet und Mitternachtssekt gibt’s zum Preis von 54 Euro. Auch hier gibt es nur noch wenige Plätze. Gegen 22.30 Uhr spielen am Brauhaus die Musiker des Tresta Projects, blasen kräftig in die Alphörner. Zuvor ist die Gruppe um 22 Uhr auf dem Salzmarkt zu hören und um 23 Uhr auf dem Fürstenhofplatz im Kurgebiet.

Aber auch „normale“ Kneipengänger kommen an Silvester auf ihre Kosten: Am Holzmarkt öffnet zum letzten Mal die Szenekneipe „Dudelsack“ am bisherigen Standort. Dort heißt es bei der Silvesterparty und Abschlussfeier nicht nur Abschied vom alten Jahr nehmen, sondern auch von den vertrauten Räumen. Inhaber Jürgen Picard bietet Getränke zu vergünstigten Preisen an. Nach einer kurzen Pause soll es Mitte Januar in den neuen Räumen im früheren „Take Five“ weiter gehen. Auch das „Irish Pub“ an der Kreuzung vom Mannheimer- und Ringstraße hat sich längst zum beliebten Treff für Nachtschwärmer zum Jahreswechsel entwickelt.

Treffpunkte fürs Feuerwerk

Bleibt die Frage: Von wo hat man den besten Blick auf das Silvesterfeuerwerk am Nachthimmel über der Stadt? Einen der schönsten Anblicke hat man unterhalb der Kauzenburg. In der Regel finden sich in der Silvesternacht dort und am Panoramaweg 200 bis 300 Feiernde mit Sekt ein, um von hier das Feuerwerk zu genießen. Denn von dort hat man nicht nur einen der schönsten Blicke über Bad Kreuznach, sondern auch freie Sicht in Richtung „Pariser Viertel“ und Ostteil der Stadt. Denn dort werden erfahrungsgemäß an Silvester die meisten Raketen und Knaller gezündet. Ein anderer beliebter Punkt, um das Feuerwerk zu betrachten, ist der Kuhbergtempel im Süden der Stadt.

Einen Silvesterball im Kurhaus von Bad Münster-Ebernburg wird es dieses Jahr nicht geben. Dafür bieten aber die Hotels der Kurstadt eigene Silvesterarrangements an. Vor Mitternacht lohnt der Weg hinauf zur Ebernburg oder zur Kaiserhöhe, um von hier aus das Silvesterfeuerwerk zu genießen. Beide Orte bieten die Möglichkeit zur Rundumsicht auf die gesamte Stadt.

Im Glantal gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich auf den Jahreswechsel einzustimmen. Das spaßige „Silvestertraining“ der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach beginnt um 10 Uhr auf dem Deslocher Sportplatz. Eintopfessen und Brezelwürfeln im Klubheim schließen sich an. Um Brezeln gewürfelt wird ab 13.30 Uhr auch beim SV Medard und im Sportheim Schmittweiler. Den besten Ausblick auf das Feuerwerk in Meisenheim haben Wanderer von der Juché aus.

Ganz Kirn trifft sich zu Silvester ab 16 Uhr auf dem Marktplatz zum Silvesterumtrunk von Kirn aktiv. Die Werbegemeinschaft richtet traditionell die Veranstaltung aus.

Von unserem Redakteur Harald Gebhardt