40.000
Aus unserem Archiv
Waldlaubersheim

Kartoffelchips und Disco für den guten Zweck

Waldlaubersheimer Kinder übergeben den Gewinn ihrer tollen Aktionen an die Sophia-Kallinowsky-Stiftung.

Mika und Etienne Gellweiler, Charlotte Strauß, Anna Ginzel, Viktoria Merg und Josefine Strauß (von links) zusammen mit den erwachsenen Helfern Mario Gellweiler und Thomas Weber (hinten von rechts) überreichten die Spende an Stiftungs-Vorstand Karsten Kallinowsky.
Mika und Etienne Gellweiler, Charlotte Strauß, Anna Ginzel, Viktoria Merg und Josefine Strauß (von links) zusammen mit den erwachsenen Helfern Mario Gellweiler und Thomas Weber (hinten von rechts) überreichten die Spende an Stiftungs-Vorstand Karsten Kallinowsky.
Foto: Veranstalter

Alles begann mit einer verrückten Idee: Im Vorfeld zur Kerb in ihrer Heimatgemeinde Waldlaubersheim kamen einige Schulfreunde (4. Klasse, Grundschule Schweppenhausen) auf die Idee, in eigener Regie frittierte Kartoffelchips zu verkaufen. Gemeinsam und mit Hilfe eines Bekannten organisierten sie eine Fritteuse, ein Gerät zum Schneiden der Kartoffeln und so weiter. Sie baten Eltern und Mitschüler um Hilfe bei den Diensten – mit Erfolg. Sie erzielten einen kleinen Gewinn.

Nun standen sie vor der Frage: Was machen wir mit dem Geld? Sie kamen auf die Idee, für die Kinder ihres Heimatdorfes eine Party, eine Disco zu organisieren. Sie trafen sich, sammelten Ideen und organisierten die Erwachsenen, die ihnen bei einzelnen Fragen und Problemen behilflich sein können. Sie telefonierten mit dem Bürgermeister zwecks Bereitstellung der Gemeindehalle, organisierten eine Ton- und Lichtanlage, formulierten Einladungen an ihre Mitschüler, machten Pläne für Essen und „Cocktails“ und so weiter.

Die Disco war ein voller Erfolg: Rund 50 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren feierten in Waldlaubersheim gemeinsam eine rauschende Disco, mit Spielen (auch von ihnen selbst organisiert und moderiert), Musik und allem, was dazu gehört. Die Unterstützung der Eltern beschränkte sich im Wesentlichen auf Handlangertätigkeiten.

Am Ende konnten sie das Geld nach Abzug der Kosten durch Spenden sogar vermehren. Dieses Geld wollen sie nun Kindern zukommen lassen, die tatsächlich Hilfe benötigen. Die Wahl viel auf die Bad Kreuznacher Sophia Kallinowsky-Stiftung. Nun überreichten sie das Geld – 250 Euro – an den Stiftungs-Vorsitzenden Karsten Kallinowsky. Mit dem Geld werden Wissenschaft und Forschung im Bereich von Krebserkrankungen bei Kindern sowie anderen dramatischen Kinderkrankheiten gefördert werden. Außerdem organisiert die Stiftung Veranstaltungen für kleine Patienten und deren Angehörige, um diesen unbeschwerte Momente und Anlässe zur Freude zu schenken.

Wir von hier - Kreis Bad Kreuznach
Meistgelesene Artikel