Archivierter Artikel vom 29.11.2012, 10:36 Uhr

Weltläden in Europa: Warum, seit wann, wie viele sind es?

Der erste Weltladen ist in Folge einer UN-Konferenz 1969 in den Niederlanden entstanden. Die Idee: Den sogenannten Entwicklungsländern durch fairen Handel statt Almosen beim wirtschaftlichen Fortschritt zu helfen und so aus einer dreigeteilten Welt eine Welt machen.

Agrarprodukte aus Asien, Afrika und Lateinamerika wie Kaffee, Tee, Kakao, Zucker und Kunst-handwerk, die das Fairtrade-Siegel tragen, garantieren den Kleinbauern langfristig Abnahmemengen und sind ohne Kunstdünger und Kinderarbeit produziert. Inzwischen sind mehr als 2400 Geschäfte im europaweiten Weltladen-Netzwerk organisiert. Sie handeln nicht nur mit Waren aus dem globalen Süden, sondern machen auch politische Bildungsarbeit. In Deutschland gibt es gut 800 Weltläden, wobei die meisten ehrenamtlich von Vereinen getragen werden.

Infos und Kontakt zum Linzer Weltladen: Tel. 02644/602027 oder 02644/8073839, www.eine-welt-linz.de

müt