Archivierter Artikel vom 02.02.2012, 18:35 Uhr
Mainz

Von der Truppenunterkunft zum Kunstquartier

Das ehemalige Friedenspulvermagazin, im Sprachgebrauch „Alte Patrone“ genannt, diente als Truppenunterkunft und ab 1936 der deutschen Wehrmacht als Lager.

Mainz – Das ehemalige Friedenspulvermagazin, im Sprachgebrauch „Alte Patrone“ genannt, diente als Truppenunterkunft und ab 1936 der deutschen Wehrmacht als Lager.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Areal in Notunterkünfte umgewandelt. Schon bald siedelten sich Firmen an.

1984 entstanden erste Ateliers. Heute vereint das 10 000 Quadratmeter große Gelände Gastronomie, Veranstaltungen, Kunstateliers und auch einem Kindergarten der Lebenshilfe.