40.000
  • Startseite
  • » Alemannen kämpfen, spielen aber zu wirr - Diehl verlässt den SV in Richtung Hauenstein
  • Aus unserem Archiv

    Alemannen kämpfen, spielen aber zu wirr – Diehl verlässt den SV in Richtung Hauenstein

    Kein Teaser vorhanden

    Philipp Schrimb war der auffälligste Spieler in der Anfangsphase. Immer wieder tankte er sich über die rechte Seite durch. Nach drei Minuten stand er nach einem Solo am Elfmeterpunkt, schoss aber am Tor vorbei, statt auf den besser postierten Oliver Hoch abzulegen. In Minute acht zog Schrimb auf die Grundlinie und aus spitzem Winkel ab, traf aber Schlussmann Ronny Fahr anstatt ins Tor. In der 18. Minute verfehlten Florian Breitenbach und Yuta Kawachi eine starke Schrimb-Flanke. "Wenn wir da in Führung gehen, wird es aufgrund unserer derzeit guten Defensive viel schwerer für die Hauensteiner", vermutete SVA-Trainer André Weingärtner.

    Stattdessen gingen die Westpfälzer in Führung. "Aus dem Nichts, ohne eine Chance zu haben, nach unserem einzigen Zuordnungsproblem", wunderte sich Weingärtner. Nach einem Freistoß war Eric Veth (33.) zur Stelle. Vor der Pause ein weiterer Rückschlag für die Alemannen: Hoch wurde in seinem ersten Spiel von Beginn an nach überstandenem Fußbruch mehrfach hart attackiert und musste mit starken Schmerzen ausgewechselt werden. Am Abend folgte im Krankenhaus die Hiobsbotschaft: Der Fuß ist erneut gebrochen. Hoch muss vermutlich operiert werden und fällt lange aus.

    Seine Mitspieler öffneten nach dem Rückstand ihre Defensivhaltung. "Zu früh", wie Weingärtner befand. Denn nun wurden die Räume offener. Die Waldalgesheimer gerieten in viele Zweikämpfe, die sie oft verloren. In der 59. Minute nutzte der SCH eine Überzahl aus. David Schwartz schloss mit einem überlegten 20-Meter-Schuss ab. Die Westpfälzer hätten in der Folge auch das dritte Tor nachlegen können. Die Waldalgesheimer blieben über ihre Standards gefährlich. Einer führte auch zum Anschlusstreffer, als David Stipp die zweite Flanke von Schrimb nach einem abgefälschten Eckball unter die Latte donnerte. 89 Minuten waren da bereits gespielt. Eine weitere Möglichkeit hatte der SVA aber noch. In der letzten Aktion des Spiels stand Andreas Ludwig am langen Pfosten völlig frei, signalisierte das allerdings nicht Mitspieler Stipp, der in ein Kopfballduell ging, anstatt den Ball durchzulassen. "Die Mannschaft hat gekämpft, aber vieles sah nach dem Rückstand wirr aus, Trainingsinhalte wurden nicht umgesetzt. Ein schlechtes Spiel war das aber nicht", resümierte Weingärtner.

    Im Rahmen der Partie wurde übrigens bekannt, dass der verletzte Alemanne Mario Diehl für die neue Saison einen Vertrag bei den Hauensteinern unterschrieben hat. olp

    SVA Waldalgesheim: Scholtes - Frank, Pauer, Fennel, Stipp - Schrimb, Kraft (75. L. Weingärtner), Walther, Hoch (43. Koslowski) - Kawachi, Breitenbach (62. Ludwig).

    So geht's weiter: am Dienstag, 19.30 Uhr, beim FK Pirmasens.

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    7°C - 15°C
    Samstag

    3°C - 7°C
    Sonntag

    3°C - 7°C
    Montag

    5°C - 7°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!