40.000
  • Startseite
  • » A-Klasse: Schwere Verletzungen überschatten den 23. Spieltag
  • Aus unserem Archiv

    A-Klasse: Schwere Verletzungen überschatten den 23. Spieltag

    Kein Teaser vorhanden

    Da war Simon Oberhausen (in Weiß, Nummer 13) noch wohlauf: Der Müden/Moselkerner (rechts Jens Thönnes) verletzte sich schwer beim 2:0-Auswärtssieg in Laubach gegen die SG Vordereifel (in Rot, mit Matthias Tutas). Oberhausen zog sich eine schwere Gesichtsverletzung zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Foto: Alfons Benz
    Da war Simon Oberhausen (in Weiß, Nummer 13) noch wohlauf: Der Müden/Moselkerner (rechts Jens Thönnes) verletzte sich schwer beim 2:0-Auswärtssieg in Laubach gegen die SG Vordereifel (in Rot, mit Matthias Tutas). Oberhausen zog sich eine schwere Gesichtsverletzung zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.
    Foto: Alfons Benz

    TSV Emmelshausen II - SV Oberwesel 3:1 (2:0). Am Anfang kamen die Gäste besser in die Partie, TSV-Keeper Christoph Pörsch hielt die Emmelshausener im Spiel. Nach dem verschossenen Elfmeter war bei Oberwesel ein deutlicher Bruch zu erkennen: "Das hat sich nicht mehr gebessert, es war kein richtiges Aufbäumen erkennbar", stellte SVO-Spielertrainer Patrik Welches fest, der selbstkritisch zugab: "Ich schieße selbst den Bock zum 0:1." Sein Kollege Reyad David glänzte mit zwei Treffern zur 2:0-Pausenführung. Auch nach dem Platzverweis geriet das Emmelshausener Tor im zweiten Durchgang nur selten in Gefahr.

    SG Masburg/Düngenheim/Urmersbach - SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren 0:1 (0:0). Sohren erspielte sich wie erwartet ein deutliches Übergewicht und war spielerisch besser. Die Gäste vergaben in der ersten Halbzeit einige sehr gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen, was beinahe bestraft worden wäre. Eine Minute vor der Halbzeit vergab Jens Wilhelmi für die Eifeler eine gute Möglichkeit. Sohrens Waldemar Stier sorgte nach Wiederanpfiff für das Tor des Tages. "Die Torausbeute hat nicht gestimmt, ansonsten gibt es nichts zu meckern. Der Gegner hat mit elf Leuten verteidigt, wir sind nur angerannt. Masburg wollte gar nicht mitspielen", sagte Sohrens Coach Ulli Weckmann. Auf der anderen Seite erkannte Josef Ivanovic eine Leistungssteigerung "um 200 Prozent" gegenüber dem Spiel in Biebern: "Vor der kämpferischen Leistung meiner Mannschaft kann ich nur den Hut ziehen." Bitter für Masburg: Zunächst verletzte sich Wilfried Breitbach schwer am Knöchel, dann Ivanovic schwer am Knie.

    SG Vordereifel - SG Müden/Moselkern 0:2 (0:1). Auch in Laubach überschattete eine schwere Verletzung das Spielgeschehen: Simon Oberhausen bekam im Kopfballduell eine Schulter ins Gesicht und erlitt eine schwere Gesichtsverletzung. In einem unterdurchschnittlichen Spiel ergaben sich in Halbzeit eins so gut wie keine Torchancen für beide Mannschaften. Müden nutzte immerhin einen Elfmeter zur 1:0-Führung. Nach dem Wechsel wurde Vordereifel druckvoller, ohne wirklich Gefahr auszustrahlen, insbesondere nach der Roten Karte für Georg Vallendar wegen versuchter Tätlichkeit. "Es war kein schönes Spiel, viele lange Bälle. Wir haben hinten gut gestanden mit Stefan Schlüter als einziger Spitze", war Müdens Übungsleiter Martin Zacharias zufrieden. Auf der anderen Seite sah Lothar Schenk in einem schwachen Spiel die "cleverere Mannschaft" als Sieger: "Wir hätten bis nächste Woche spielen können und kein Tor mehr gemacht."

    TuS Kirchberg - SG Unterkülztal 7:3 (4:1). Trotz eines klaren 7:3-Sieges war Peter Aßmann nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Wir haben uns dem Gegner angepasst. In so einem Spiel dürfen wir den Gegner nicht immer am Leben lassen und müssen souveräner auftreten", ärgerten Aßmann die Anschlusstreffer der Gäste. Die SG fuhr mit dem letzten Aufgebot nach Kirchberg, das Spiel der zweiten Mannschaft musste bereits abgesagt werden: "Ich hatte 17 Absagen von Spielern, die diese Saison schon für uns gespielt haben. Die Spieler, die auf dem Platz standen, haben ihr Bestes gegeben", sagte SGU-Spielertrainer Tobias Kehrein.

    SV Niederburg - SG Bremm 2:6 (0:4). Überraschend deutlich gewann die in diesem Jahr noch punktlose SG Bremm in Niederburg. Bereits nach einer guten halben Stunde führten die Gäste mit 4:0, das Spiel war entschieden. "Wir haben dieses Mal die Chancen direkt reingemacht. Wir wussten, dass es ein Kampfspiel wird und haben in den Zweikämpfen gut dagegengehalten. Die frühen Tore haben uns gut getan", merkte Bremms Coach Ramazan Önüt an. Auf Niederburger Seite ärgerten Trainer Andreas Auler zahlreiche Fehler: "Wir machen vier dicke Fehler in der Defensive, das sind ja Kaiserslauterner Verhältnisse. Und dann haben wir noch genug Chancen, zur Pause kann es 4:4 stehen. Aber wenn wir hinten haarsträubende Fehler machen und vorne das Tor nicht treffen, kann man nicht gewinnen."

    SG Cochem/Klotten - Spvgg Biebertal 2:0 (0:0). Wie im Hinspiel behielt auch dieses Mal Cochem die Oberhand und siegte verdient mit 2:0. Von Beginn an waren die Gastgeber engagierter in den Zweikämpfen und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Biebertal hatte seine beste Chance kurz nach Wiederanpfiff. Cochems Coach Andreas Heyl bewies ein glückliches Händchen bei den Einwechslungen: A-Junior Erik von Moerbeeck bereitete das 1:0 durch Nico Balthasar vor, der eingewechselte Stefan Schug traf zum 2:0. Auf Gästeseite war Übungsleiter Mario Esser sehr geknickt: "Cochem hat verdient gewonnen. Enttäuschender als die Niederlage war es zu sehen, dass Cochem kämpferisch stärker war. Das war die schlechteste Leistung, seitdem ich hier Trainer bin - und das zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt."

    SG Ehrbachtal/Ney - SG Boppard/Bad Salzig 2:0 (0:0). Ehrbachtal bleibt nach dem 2:0-Sieg über Boppard weiter auf Tuchfühlung zur Spitzengruppe. Das 2:0 sah Ehrbachtals Coach Stephan Pohlers als hartes Stück Arbeit an: "Boppard hat uns alles abverlangt. Wir haben aber verdient gewonnen, nach dem 1:0 auch noch auf das zweite Tor gespielt, das hat auf sich warten lassen. Jetzt sind wir froh, das Prestigeduell gegen Boppard für uns entschieden zu haben." Allerdings war der Sieg teuer bezahlt: Niklas Mayer verletzte sich mit Verdacht auf Kreuzbandriss. Peter Stoffels

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    5°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C
    Freitag

    8°C - 13°C
    Samstag

    3°C - 9°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!