40.000
Aus unserem Archiv
Bad Soden

VC Neuwied hat Klassenverbleib fast schon sicher

Christoph Hansen

Der VC Neuwied kann für eine weitere Saison, es wird dann bereits die vierte in der 2. Bundesliga Süd der Frauen, planen. Nach dem 3:0 (25:18, 27:25, 26:24)-Auswärtserfolg beim Tabellenletzten TG Bad Soden ist der Klassenverbleib der Deichstadtvolleys bereits fünf Spieltage vor dem Saisonende 2017/2018 so gut wie sicher.

Jana Schäbitz (von links), Lilli Werscheck und Lena Overländer bejubeln den letzten Punkt zum Neuwieder Sieg, den die Tochter des VCN-Trainers Bernd Werscheck zum 26:24 im dritten Satz mit einem Schmetterball machte. Foto: Marcel Lorenz
Jana Schäbitz (von links), Lilli Werscheck und Lena Overländer bejubeln den letzten Punkt zum Neuwieder Sieg, den die Tochter des VCN-Trainers Bernd Werscheck zum 26:24 im dritten Satz mit einem Schmetterball machte.
Foto: Marcel Lorenz

Aus der zehn Mannschaften umfassenden Liga steigt nur eine Mannschaft ab. Kaum vorstellbar, dass Bad Soden den Zehnpunkterückstand auf den Drittletzten MTV Stuttgart II noch wettmachen kann. Die Mannschaft des Vorletzten VC Olympia Dresden kann als Bundesstützpunktteam nicht absteigen.

„Es war ein sehr enges Spiel“, sagte Neuwieds Trainer Bernd Werscheck nach der knapp 100 Minuten lang dauernden und recht spannenden Partie, die mehr als nur rund 100 Zuschauer verdient gehabt hätte. Einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Gästesieg hatten die Anhänger der Deichstadtvolleys, die etwa die Hälfte der Zuschauer stellten und ihr Team vom ersten Aufschlag an bis zum siegbringenden Punkt im dritten Satz lautstark anfeuerten. Im ersten Satz brauchten die Gäste eine Anlaufphase. Bad Soden führte zur ersten technischen Auszeit des Spiels mit 8:6. Wenig später wechselte die Angabe zum VCN und Jana Schäbitz. Die Zuspielerin, die erneut eine starke Begegnung lieferte, weil sie die Bälle sehr variabel und dadurch vom gegnerischen Block nicht einschätzbar verteilte. Vier starke Angaben, darunter zwei Asse sorgten dafür, dass sich der VCN absetzen konnte. Über 16.12, 19:13 und 21:16 setzten sich die Deichstadtvolleys zum ersten Satzgewinn ab.

Auch im zweiten Durchgang führte die TG mit 8:6, blieb danach aber bis zum Satzende wie eine Klette dran am Gästeteam. Jetzt war das Spiel vom Ausgleich geprägt: 13:13, 15:15, 17:17, 19:19, 21:21. „Uns hat heute ausgezeichnet, dass wir in brenzligen Situation cool geblieben sind“, fasste Bernd Werscheck die Crunchtime des zweiten und dritten Satzes nach dem Spiel zusammen. „Das war ein Spiel für die Psyche.“

Neuwied hatte im zweiten Abschnitt beim Stand von 24:22 zwei Satzbälle und musste bei 25:24 für Bad Soden einen abwehren, ehe die 2:0-Satzführung da war. Antonija Legcevic verwandelte eine verunglückte Annahme der TG, nachdem Jana Schäbitz zum wiederholten Mal gefährlich aufgeschlagen hatte.

Im dritten Satz verdiente sich Neuwieds Mittelblockerin Sarah Kamarah ihre spätere Auszeichnung als beste Spielerin des Spiels. Sie machte sieben direkte Punkte. Auffallend war auch im dritten Satz insgesamt beim Team des VC Neuwied, wie selbstsicher und nervenstark die Spielerinnen agierten. Wieder wurde es zum Ende hin sehr eng. Neuwied führte 21:18, dann lag Bad Soden mit 22:21 vorne. Der VCN holte sich einen Minivorteil zurück (23:22), musste dann jedoch wieder einen Satzball der Heimmannschaft abwehren (24:23 für die TG), ehe drei Punkte in Folge den für die Gäste siegbringenden und umjubelten Ball brachten.

TG Bad Soden: Hattemer, Kunstmann, Schatz, Blazek, Schultz, Muschter, Meusel, Dittmann, Eva Hoffmann, Beutel, Bouwer, Stricker.

VC Neuwied: Henning, Overländer, Jana Schäbitz, Lilli Werscheck, Legcevic, Kamarah, Lea Schäbitz, Sabine Hoffmann.

Schiedsrichter: Ferdinand Rill (Kaiserslautern) und Birgit Wahl (Saarbrücken). – Zuschauer: 105.

Spielfilm, 1. Satz: 3:0, 3:2, 4:4, 6:5, 7:6, 8:7, 10:14, 11:15, 12:16, 13:19, 14:20, 15:21, 17:24, 18:25. 2. Satz: 0:3, 1:5, 7:5, 11:6, 12:7, 13:8, 14:14, 15:16, 17:17, 19:19, 21:21, 22:22, 22:24, 25:24, 25:27. 3. Satz: 0:1, 1:2, 2:5, 7:5, 8:13, 10:17, 12:18, 15:19, 17:20, 18:21, 22:21, 22:23, 24:23, 24:26.

Aus Bad Soden berichtet unser Redakteur Christoph Hansen

A502-Tabelle-50010_k

Volleyball

2. Bundesliga Süd Frauen

Rote Raben Vilsbiburg II - VC Offenburg  2:3 VV Grimma - NawaRo Straubing  1:3 Volleys TSV Sonthofen - SV Lohhof  3:0 VC Olympia Dresden - MTV Stuttgart II  3:2 TG Bad Soden - VC Neuwied  0:3

 1. VC Printus Offenburg  13 36: 7 35  2. NawaRo Straubing  13 35:12 33  3. Rote Raben Vilsbiburg II  13 32:16 28  4. VV Grimma  13 26:22 22  5. Volleys TSV Sonthofen  13 24:25 21  6. VC Neuwied  14 21:30 16  7. SV Lohhof  13 21:29 15  8. MTV Stuttgart II  13 21:30 15  9. VC Olympia Dresden  14 18:37  8 10. TG Bad Soden  13 10:36  5

Volleyball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach