40.000
Aus unserem Archiv
Zell

Der Ausgang beim Adventslauf ist so offen wie nie

Wer gewinnt am Sonntag ab 14 Uhr beim Raiffeisenbank-Adventslauf in Zell? Selten schienen die Rennen über fünf Kilometer auf dem zuschauerfreundlichen Rundkurs durch die Schwarze-Katz-Stadt im Vorfeld so offen wie bei der 14. Auflage.

Für jugendlich wilde Auftritte ist Samuel Fitwi (vorne) bekannt: 2016 wurde er Dritter im Raserlauf.  Foto: Holger Teusch
Für jugendlich wilde Auftritte ist Samuel Fitwi (vorne) bekannt: 2016 wurde er Dritter im Raserlauf.
Foto: Holger Teusch

Spannung ist im Raserlauf, wie das Eliterennen (fünf Kilometer unter 21 Minuten) genannt wird, garantiert. Bei Frauen wie Männern können sich jeweils gut ein halbes Dutzend Sportler gute Chancen ausrechnen. Der ehemalige Cross-EM-Teilnehmer Yannik Duppich von der LG Vulkaneifel (LGV) präsentierte sich zuletzt in hervorragender Form. Mit seinem belgischen Vereinskameraden Christoph Gallo dürfte er zunächst darauf bedacht sein, in Teamarbeit für ein gleichmäßig hohes Tempo zu sorgen. Für jugendlich wilde Auftritte ist dagegen ihr Trainingspartner Samuel Fitwi bekannt. Der aus Eritrea stammende 21-Jährige war im vergangenen Jahr in 15:05 Minuten bereits Dritter. Fitwi ist zuzutrauen, dass er zum neunten Mal in der Adventslauf-Geschichte für eine Siegerzeit unter einer Viertelstunde sorgt.

Ebenfalls unter die besten Fünf und damit ins Preisgeld lief 2016 der Euskirchener Timo Küpper. Seit seinem 13. Platz stark auf 15:04,32 Minuten über 5000 Meter verbessert hat sich der erst 20-jährige deutsche U23-Halbmarathon-Vizemeister Lutz Holste von der LG Dorsten (ebenfalls Nordrhein-Westfalen). Mit zum Favoritenkreis gehören auch der U20-DM-Sechste Jannik Weiß sowie der ehemalige deutsche Jugendmeister Dominik Werhan (PST Trier).

Der inzwischen für Regensburg startende ehemalige deutsche Vizemeister Moritz Beinlich aus Kaisersesch kann verletzt zwar nicht starten, durch Yannick Pütz dürfte der Kreis Cochem-Zell aber gut vertreten werden. Der 20-Jährige aus Greimersburg blieb am vergangenen Wochenende bei schweren Bedingungen beim Nikolaus-Crosslauf des SV Alflen nur zwei Sekunden über Beinlichs Streckenrekord. Gespannt sein darf man auch auf den seit kurzem in Zell lebenden Oliver Ewen (PST Trier), der außer beim Raserlauf auch als Streckenposten eingeteilt ist. Mit seiner Freundin Kerstin Goeres und Isabella Malcher können zwei Läuferinnen der mitausrichtenden Vereine RV Zell und TSV Bullay-Alf die COC-Fahne bei den Frauen – allerdings im sogenannten Genießerlauf (Start: 15.30 Uhr) – hochhalten.

Um den Frauen-Gesamtsieg wird es allerdings im Raserlauf spannend, der zu einer Art Rheinlandmeisterschaft wird. Lotta Schlund, Nora Schmitz, Chiara Bermes, Jana Dahlem, Judith Pink (alle PST Trier) und die für die LG Vulkaneifel startende US-Amerikanerin Robin Vincent treffen auf die deutsche U20-Vizemeisterin Majtie Kolberg (Ahrweiler), Jana Krämer (LG Maifeld-Pellenz) und Anna-Lena Theisen (LG Rhein-Wied). In der Favoritenrolle ist nach der deutschen Marathonmeisterin Katharina Heinig, die 2016 gewann und diesmal wegen einer Leistungsdiagnostik in Leipzig weilt, mit der DM-Finalistin Katharina Rach wieder eine Frankfurter Läuferin. Quantitativ und qualitativ gut besetzt sind auch die Nachwuchsrennen. Bei den unter 16-Jährigen über gut einen Kilometer (14.35 Uhr) ist der TV Cochem beispielsweise mit Josi Balles, Sarah Gräf, Hanna Görgen und Luca Savioli aussichtsreich vertreten. Nach Lennarts Mohr Sieg im vergangenen Jahr hoffen die Kreisstädter über 580 Meter der Acht- bis Elfjährigen (15.15 Uhr) auf dessen Bruder Mathis.

Rasant verspricht der einzige Straßenstaffellauf an der Mosel gleich zu Beginn (14 Uhr) zu werden. Die Feuerwehr Blankenrath/Strimmig will über viermal einen Kilometer den Wanderpokal des Landrats für das schnellste Cochem-Zeller Team verteidigen. Es sei denn, ein Einsatz komme dazwischen, sagt Mannschaftskapitän Peter Steffens. Dass der „Pott“ im Moseltal bleibt, dafür wollen aber auch einige Teams aus der Schwarze-Katz-Stadt, wie die Barlcup-Allstars, Mannschaften der IGS und der TSV-Jugend oder auch Spaßteams wie beispielsweise Kleine Glocke Zell oder den Träumern aus 2005.

Dass der Spaß neben dem sportlichen Ehrgeiz im Mittelpunkt steht, zeigt auch, dass ein Plüschschaf des Titelsponsors den Staffelstab ersetzt. Im Genießerlauf wird außerdem wieder ein Weihnachtsmann samt Engeln und Rentieren Süßigkeiten verteilend seine Runden drehen. Holger Teusch

Der Zeitplan im Überblick

Zell. Die Daten rund um den 14. Zeller Raiffeisenbank-Adventslauf am Sonntag:

Start/Ziel: Altstadt Zell, Balduinstraße

Ab 12 Uhr Startnummernausgabe und Anmeldung (bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start) im Rathaus der Stadt Zell

14 Uhr Staffellauf (4 x zirka 1 km, unter anderem um den Wanderpokal des Landrats für das schnellste COC-Team)

14.30 Uhr Kinderlauf (Jahrgänge 2010 und jünger, 200 Meter)

14.35 Uhr U14/16-Jugendlauf (2002-05, 1050 Meter)

14.45 Uhr 5-km-Raserlauf (unter 21 Minuten)

15.15 Uhr U12/10-Schülerlauf (2006-09, 580 Meter)

15.30 Uhr 5-km-Genießerlauf (ab 21 Minuten)

Mehr Infos: www.adventslauf.net

Leichtathletik (JD)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker