40.000
Aus unserem Archiv
Friesenhagen

Stefan Groß läuft Streckenrekord

Es war nach mehrwöchiger Sommerferien-Ruhepause der erwartete "Drei-Länder-Kampf" der heimischen Läufer, die sich am Samstag beim neunten Friesenhagener Volkslauf, dem siebten Lauf zum 26. Ausdauer-Cup, trafen, um sich auf der "Schaukelstrecke" im Wildenburger Land zwischen der Gerndorfer Höhe und der Krottorfer Kreuzung zu messen. Und einer der Aktiven, die aus den drei benachbarten Kreisen Altenkirchen, Siegen-Wittgenstein und Olpe kamen, tat es mit Nachdruck: Der 40-jährige Wahl-Siegerländer Stefan Groß, der inzwischen mit seiner Familie im Wilnsdorfer Ortsteil Oberdielfen sesshaft geworden ist, drückte über zehn Kilometer so vehement aufs Tempo, dass unterm Strich ein neuer Streckenrekord dabei herauskam. 32:02 Minuten rannte der schlanke, groß gewachsene Athlet über die Straße durch Friesenhagen, verbesserte damit nicht nur die alte Bestmarke des Attendorners Christian Biele (beide SG Wenden) von 32:05 Minuten aus dem Jahr 2012, sondern ließ seinen ärgsten Mitstreitern auch nicht den Hauch einer Chance.

Die Jedermannläufer absolvierten eine Distanz von fünf Kilometern. Als Erster erreichte Michael Gertz vom VfL Kirchen das Ziel.  Foto: Karl-Heinz Messerschmidt
Die Jedermannläufer absolvierten eine Distanz von fünf Kilometern. Als Erster erreichte Michael Gertz vom VfL Kirchen das Ziel.
Foto: Karl-Heinz Messerschmidt

Mit dem großen Rückstand von 2:47 Minuten folgte als Zweiter der 33-jährige Wilgersdorfer Markus Mockenhaupt (ebenfalls SG Wenden, 34:49 Minuten), der Zwillingsbruder von EM-Teilnehmerin Sabrina Mockenhaupt, die erst einige Stunden zuvor im Zürich-Marathon verletzungsbedingt ausgestiegen war. Dritter wurde der 28-jährige Radamateur Tobias Lautwein (RSC Betzdorf, 35:38), der kurz zuvor erst von seiner eigenen Spanien-Fernfahrt auf dem Rad zurückgekehrt war, dicht gefolgt von Knut Seelbach (SG Wenden, 35:58).

Mit jeweils 36er-Zeiten waren der 31-jährige Anzhausener Markus Müller (SF Bau-Gelb Marburg, 36:27) und der M 45-Sieger aus Eisern, Andreas Senner (TuS Deuz, 36:36), zurück. Danach ging es jedoch Schlag auf Schlag im Zielkanal im historischen Ortskern von Friesenhagen. Insgesamt 147 Läufer waren es, die sich der Cupstrecke stellten. Die beiden ältesten Aktiven waren die 77-jährigen Ulrich Gans (ASG Altenkirchen, 51:04) und Hugo Behlau (TV Eichen/1:01:14 Stunde). Aber auch in den jeweiligen Altersklassen zeigten sich die "Dauerbrenner" auf dem "Platz an der Sonne", wie beispielsweise bei den M 65ern der Klafelder Gerhard Schneider (TuS Deuz, 39:10) und der Dreis-Tiefenbacher Dietmar Lehmann (CVJM Siegen, 43:23) als Klassensieger, die ihre Mitstreiter jeweils deutlich "stehen ließen".

Die Frauenwertung hatten mit der 32-jährigen Siegener Oberärztin Nina Caprice Giehl (TuS Deuz, 38:12) und der 44-jährigen Seelbacherin Ramona Wied (SG Wenden, 39:11) ebenfalls zwei sieggewohnte Läuferinnen fest im Griff. In Ramona Wieds 40er-Altersklasse musste das komplette Westerwälder Verfolgerfeld, angeführt von Anja Brenner (WSG Bad Marienberg, 44:19), kapitulieren, ähnlich wie Knut Seelbach (W 40), dem sein Klassenfavorit Stefan Groß fast vier Minuten Rückstand einschenkte.

Etwas erfolgreicher lief es für die AK-Aktiven im Jedermannlauf über fünf Kilometer. Diesen gewann der 45-jährige Michael Gertz (VfL Kirchen) nach hartem Kampf und einem kraftvollen Endspurt in 18:56 Minuten vor dem 20 Jahre jüngeren Dennis Glowaki (SpVg Rinsdorf, 18:58) sowie dem 20-jährigen Ramon Ruthardt (DJK Betzdorf, 18:59). Das Siegerländer Verfolgerfeld wurde angeführt von dem 16-jährigen Alchener Nils Torben Wehner (LAG Siegen) mit 19:22 Minuten. Das schnellste Läuferinnen-Duo bildeten die beiden Altenkirchener Jugendlichen Lisa Berkholz (DJK Betzdorf, 23:46) und Alicia Brenner (LG Westerwald, 24:19). Und noch einen AK-Erfolg gab es bei den Schülern über 1000 Meter: Der 15-jährige Leon Constantin Gertz (VfL Kirchen, 3:14) setzte sich gegen Frederik Jonas Wehner (3:16) und Daniel Trinkner (3:19) knapp durch. Anders sah es bei den Schülerinnen aus. Da hatte ein Siegerländer "Dreigestirn" alles im Griff. Mit Lea-Sophie Herzog (VfB Wissen, 4:01) wurde die beste Westerwälderin Vierte.

Von unserem Mitarbeiter

Karl-Heinz Messerschmidt

Leichtathletik (H)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker