40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Mittelrhein
  • » TV Welling hat die Auftaktpleite abgehakt
  • Aus unserem Archiv
    Welling

    TV Welling hat die Auftaktpleite abgehakt

    In der Handball-Rheinlandliga muss der TV Welling vor der Heimspielpremiere gegen die HSG Bad Ems/Bannberscheid am Samstag um 19.30 Uhr unbedingt die 19:33-Packung bei der HSV Rhein-Nette aus den Kleidern schütteln. Doch für Trainer Achim Adams ist die Auftaktpleite kein großes Thema mehr: „Damit haben wir uns gar nicht lange befasst. Wir hatten schlicht und einfach einen gebrauchten Tag erwischt, und Rhein-Nette hat uns kalt erwischt. Ich habe zur Mannschaft gesagt, abhaken, Mund abwischen und es gegen die HSG besser machen.“

    Adams bemühte gar nicht erst das Fehlen seines Sohnes und Spielmachers Max sowie vom Linkshänder Niklas Mannheim als Alibi, was ihn ehrt. Allerdings gehen die Wellinger nun als klarer Außenseiter ins erste Heimspiel. Schließlich hat die HSG gegen den Wellinger Lokalrivalen Bassenheim beim 36:21 noch heftiger ausgeteilt, als die Wellinger gegen Rhein-Nette einstecken mussten.

    Somit kommt es in der noch jungen Saison zum Duell des Tabellenvorletzten gegen den Tabellenführer. Zugegeben: Eine Tabelle mag nach gerade einmal einem Spieltag noch nicht aussagekräftig sein. Doch diese Momentaufnahme entspricht wohl den vor der Saison erwarteten Kräfteverhältnissen. Während der TVW als Last-Minute-Nichtabsteiger der letzten zwei Jahre naturgemäß wieder zu den Kandidaten gezählt wird, die um den Klassenverbleib ringen, möchte die HSG in dieser Saison das nachholen, was ihr viele schon im vergangenen Spieljahr zugetraut hatten, nämlich um den Titel kämpfen.

    Achim Adams traut dem Gegner einiges zu: „Die HSG zählt für mich neben Urmitz, Irmenach und Mertesdorf zu den Titelfavoriten. Insofern ist das nicht unser Kaliber. Deshalb haben wir aber auch nichts zu verlieren.“ Wie Welling hat auch Bad Ems/Bannberscheid einen neuen Kapitän auf der Kommandobrücke. Veit Waldgenbach, dessen Sohn Torben vor drei Monaten mit der HSG Wetzlar deutscher A-Jugendmeister wurde, trainiert die Gäste.

    Der Name Waldgenbach steht für eine kleine Handballdynastie mit Sitz in Bendorf und Vallendar. Und noch ein Name fällt bei der HSG sofort ins Auge: Die Brüder Mathias und Max Baldus trugen zusammen mit Cousin Martin gegen Bassenheim 19 Treffer zum Kantersieg bei und sind auch sonst in schöner Regelmäßigkeit die Haupttorschützen bei der HSG.

    Bleibt die Frage, was der TV Welling dem ersten Ligaprimus entgegensetzen kann. Adamserläutert seinen Plan: „Wir haben eine ordentliche Vorbereitung absolviert und wollen uns für die Niederlage in Andernach rehabilitieren. Kampf, Leidenschaft und vor allem eine aggressive Abwehrarbeit sind Tugenden, mit denen wir unser Heimpublikum am Samstag überzeigen wollen. Was dann dabei herauskommt, das werden wir sehen.“ htr

    Handball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach