40.000
Aus unserem Archiv
Andernach/Mendig

Heimspiele für Mendig und die HSV Rhein-Nette

Nachdem die HSV Rhein-Nette bereits in der vergangenen Woche den Spielbetrieb wieder aufgenommen hat, stößt nun auch TuS Grün-Weiß Mendig wieder hinzu. Die Mannschaft von Trainer Hermann-Josef Häring erwartet in der Handball-Verbandsliga Ost am Sonntag den TuS Horchheim. Spitzenreiter HSV Rhein-Nette empfängt am Samstag den HV Vallendar II.

HSV Rhein-Nette – HV Vallendar II (Samstag, 19.30 Uhr). Im ersten Spiel des Jahres musste die HSV vor Wochenfrist den ersten Verlustpunkt hinnehmen. Trainer Jörn Kobusch bleibt gelassen, aber auch wachsam: "Die Mannschaft hat dadurch hoffentlich verstanden, dass wir uns in jedem Spiel und Training wieder als würdiger Tabellenführer präsentieren müssen. Wir dürfen nicht nachlassen."

Das Hinspiel gegen die Vallendarer Oberligareserve liegt noch nicht lange zurück. Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause vor fünf Wochen gewann die HSV das verlegte Spiel beim HVV II mit 23:20. "Wir wissen daher gut, worauf wir uns einstellen müssen. Vallendar verteidigt sehr offensiv, und wir wissen jetzt auch besser, wie sie im Angriff agieren. Im Hinspiel haben wir die Vorgaben schon gut umgesetzt. Das erwarte ich jetzt auch", so Kobusch.

Torhüter Daniel Skerlak wird der HSV fehlen, dafür rückt Michael Stitz aus der Reserve auf. Eine Vakanz gibt es noch auf der Rechtsaußenposition. Bei einem weiteren Einsatz wäre Thomas Schulz, der bislang für die Reserve vorgesehen war, in der ersten Mannschaft festgespielt. Philipp Klein, der aufgrund seines Alters zwischen den Mannschaften wechseln könnte, ist verletzt. "Wir suchen noch nach der richtigen Lösung auf dieser Position. Thomas hat seine Sache zuletzt sehr gut gemacht", so Kobusch.

TuS Grün-Weiß Mendig – TuS Horchheim (Sonntag, 18 Uhr). In der Winterpause wurde bei den Grün-Weißen die weitere Zusammenarbeit mit Trainer Hermann-Josef Häring fixiert. Die Vorbereitung auf das erste Spiel des Jahres musste Häring in der vergangenen Woche allerdings abgeben. Der Mendiger Trainer war bei der Handball-Europameisterschaft in Polen und drückte der deutschen Mannschaft die Daumen. Peter Schlaus übernahm das Training.

Am heutigen Samstag ist Häring wieder zurück und wird mit einer letzten Taktikeinheit die Mannschaft auf die Horchheimer vorbereiten. Häring hat gute Erinnerungen an die Koblenzer: "Die letzten drei Spiele konnten wir alle gewinnen. Ein Gegner, der uns zu liegen scheint. Das ist mental sicher ein kleiner Vorteil. Nachteilig ist, dass Horchheim bereits wieder Wettkampfpraxis gesammelt hat und wir außer einem Testspiel gegen Moselweiß seit sechs Wochen nicht gespielt haben."

Max Müller befindet sich bei den Mendigern wieder im Training und kann wahrscheinlich auflaufen. Dagegen werden Tobias Ternes und auch Jan Berresheim ausfallen. "In jedem Fall heißt es, den Gegner zu respektieren. Horchheim hat eine gute Mannschaft und hat sich bislang in der Saison unter Wert verkauft. Wir würden gerne unsere Position in der Spitzengruppe verteidigen", erklärt Häring. Lutz Klattenberg

Handball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach