40.000
Aus unserem Archiv

FC Sobernheim verpasst Überraschung nur knapp

Kreis Bad Kreuznach. 15 Kreispokalspiele standen gestern Abend in Runde zwei auf dem Programm. In mehreren Fußballpartien reichten die 90 Minuten nicht, es ging in die Verlängerung, zweimal sogar ins Elfmeterschießen.

Mit Köpfchen: Im Bad Sobernheimer Staaren ging es gestern Abend hoch her. Gastgeber FC Bad Sobernheim (blaue Trikots) machte Titelverteidiger SV Medard das Leben schwer, unterlag aber in der Verlängerung.  Foto: Klaus Castor
Mit Köpfchen: Im Bad Sobernheimer Staaren ging es gestern Abend hoch her. Gastgeber FC Bad Sobernheim (blaue Trikots) machte Titelverteidiger SV Medard das Leben schwer, unterlag aber in der Verlängerung.
Foto: Klaus Castor

Von Tina Paare, Christian Tuschner und Olaf Paare

SG Weinsheim – SG Fürfeld/ Neu-Bamberg 4:0 (0:0). In der ersten Hälfte begegneten sich beide auf Augenhöhe. "Wir haben etwas rotiert und den ein oder anderen Spieler mit etwas weniger Spielpraxis gebracht. Nach dem 1:0 war der Bann gebrochen", erklärte Hans-Peter Zimmermann, der Trainer der Gastgeber. Bei den Weinsheimern trugen sich Michael Bischof (50.), Steven Thiel (60.), Dennis Messer (74.) und Tim Müller (88.) in die Torschützenliste ein.

TuS Gutenberg – SV Türkgücü Ippesheim 2:3 (1:0). "Wir mussten in der ersten Hälfte eine Rote Karte hinnehmen. Daher haben wir lange nur mit zehn Mann auf dem Platz gestanden, aufgrund dessen waren die Ippesheimer die stärkere Mannschaft", analysierte TuS-Vorsitzender Karl-Heinz Weidmann. Der TuS legte aber einen echten Pokalfight an den Tag, führte bis zur 59. Minute mit 2:0. Am Ende belohnte sich die Heimelf jedoch nicht. Die TuS-Treffer erzielte René Dupont (24., 57./FEM). Für die Ippesheimer drehten Ceyhan Kültür (59.), Sefer Duyguluer (78.) und Dimitrij Chwanov (80.) die Partie.

SG Pfaffen-Schwabenheim/ Bosenheim – VfL Sponheim nach Verlängerung 2:3 (1:1, 1:0). "Wir hätten das Weiterkommen verdient gehabt", erklärte SG-Abteilungsleiter Ronny Stelzer. Sein Team führte durch Fatih Erbas und Benjamin Mayer. "Das 2:2 war ein sehr fragwürdiger Elfmeter. Es soll ein Handspiel gegeben haben. Ich habe aber keines gesehen", sagte Stelzer. Die beiden Verlängerungstore des VfL glückten Cihat Yakut, zuvor war Ricardo Marques erfolgreich gewesen.

SG Steyerbachtal – SG Braunweiler/Sommerloch 4:1 (1:0). "Ein ungefährdeter Sieg", sagte Jorge Mendes, der Sprecher der Steyerbachtaler. "Je länger die Partie ging, desto souveräner wurden wir." Für die Hausherren netzten Daniel Costa (39.), Tobias Jung (54.) und Alexander Wolff (73., 90.). Das Ehrentor der Gäste gelang Manuel Lukas (50.).

Kreuznacher Kickers – SV Waldlaubersheim 0:2 (0:2). In den ersten 30 Minuten trumpfte der Gast auf und verdiente sich die Führung durch Treffer von Stefan Merkelbach und Marc Förster. Danach fingen sich die Kickers und machten in Hälfte zwei mächtig Druck. "Wenn uns da der Anschluss gelingt, wird es noch mal eng", sagte Kickers-Trainer Torsten Scharf. Torschütze Merkelbach musste das Spielfeld nach einer Gelb-Roten Karte vorzeitig verlassen.

SG Alteburg – TuS Waldböckelheim 0:2 (0:0). Das C-Klassen-Team kassierte zwar seine erste Saisonniederlage, verkaufte sich gegen den zwei Klassen höher angesiedelten Gast aber teuer. Die beiden Tore von Simon Schmidt und Michael Klein fielen erst spät. Unterm Strich war der Erfolg aber verdient, zumal die Waldböckelheimer noch zwei Aluminiumtreffer verbuchten.

TuS Gangloff – Spvgg Teufelsfels 4:0 (2:0). Nach einem ausgeglichenen Beginn gewannen die Gastgeber die Oberhand, legten einen Treffer vor und dominierten anschließend das Geschehen. Die Torausbeute teilten sich Timo Pfaff und Samuel Rahn (jeweils 2). Auf beiden Seiten gab es eine Gelb-Rote Karte.

TuS Meddersheim – TuS Monzingen 0:2 (0:2). "Das Spiel hatte Derby-Charakter. Die Meddersheimer haben sich nach Kräften gewehrt und eine gute Partie abgeliefert. Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert", resümierte Jörg Beddies, der Abteilungsleiter der Auswärtigen. Die Tore schossen Christoph Alt und Michel Tressel.

FC Hennweiler – FSV Rehborn 3:2 (2:1). Einen offenen Schlagabtausch bekamen die Zuschauer im Duell der beiden A-Klassen-Vertreter geboten. Die Gastgeber gingen durch Fabian Schwarz und Eike Wagner in Führung. Kurz vor der Pause verkürzte Adrian Schweikhard. Christian Drumm besorgte den Ausgleich, ehe Marcel Rosenkranz 20 Minuten vor Schluss die Waagschale wieder zugunsten der Hennweilerer ausschlagen ließ. "Nach dem 3:2 gab es Chancen hüben wie drüben, wir hatten auch noch einen Lattentreffer. Die Rehborner sind stets gefährlich geblieben", berichtete FC-Jugendleiter Rainer Scheurer.

SV Vatanspor Kirn – VfL Simmertal n. E. 3:5 (0:0, 0:0, 0:0). Dominik Schneider war der Mann des Tages beim VfL. Der Torwart parierte im Elfmeterschießen einen Strafstoß und rettete seinem Team damit das Weiterkommen. Die Gäste zeigten gegen einen sehr engagierten Gegner eine schwache Leistung. Lukas Klostermann versemmelte für die Simmertaler einen Strafstoß (78.), bevor es ins Elfmeterschießen ging.

SG Nordpfalz – SV Oberhausen n. E. 6:5 (1:1, 1:1, 1:0). Patrick Kaaden sicherte der SG das Weiterkommen. In den Schlussminuten der Verlängerung hielt er mit starken Paraden das Remis fest und später den entscheidenden Elfmeter. "Im Endeffekt war es ein glücklicher Sieg. Oberhausen hatte die größeren Chancen, wir mehr Spielanteile", resümierte Mario Jost, der Sportliche Leiter der SG. In der regulären Spielzeit hatte Maximilian Glass für die SG vorgelegt, Tobias Ullrich egalisierte. Ein Oberhausener sah die Rote Karte (60.).

TuS Becherbach – SG Odenbach/Ginsweiler/Cronenberg 8:0 (5:0). Die Gastgeber gestalteten die Partie überlegen und münzten ihre Dominanz in acht Treffer um. Mit einem Doppelschlag eröffneten Fabian Kuhn (3.) und Benedikt Huck (5.) den Torreigen. Die weiteren TuS-Tore: Johannes Gerhardt (33.), Kuhn (37.), André Siegel (41.), Sebastian Müller (53.), Michel Setz (73.) und Christian Gauch (90./FEM).

FC Bad Sobernheim – SV Medard n. V. 2:4 (2:2, 1:0). Die Gastgeber führten bis zur 87. Minute durch ein Tor von Dominik Giloy mit 1:0. Sogar eine höhere Führung wäre möglich gewesen. Dann glich Jochen Buss aus. Lars Ockert legte für die Medarder das 2:1 (89.) per Foulelfmeter nach. Alex Schnell (90.) rettete die Bad Sobernheimer aber in die Verlängerung. In der ersten Minute der Zusatzzeit kam es knüppeldick für den FC. Michael Eltz erhielt nach einem Foul die Gelb-Rote Karte, die Gäste bekamen einen weiteren Strafstoß, den erneut Ockert versenkte. Den 4:2-Schlusspunkt des Titelverteidigers setzte Kevin Schuster. "Wir sind enttäuscht, brauchen uns aber für unseren Auftritt nicht zu schämen, da wir lange die bessere Mannschaft waren", bilanzierte FC-Trainer Hans-Georg Faier.

SG Volxheim/Badenheim – SG Guldental 0:6 (0:4). "Wir sind sehr ersatzgeschwächt angetreten, mussten auf drei AH-Spieler zurückgreifen. Unter dem Strich sind wir mit dem 0:6 zufrieden, weil es nicht zweistellig ausgegangen ist", berichtete Volxheims Sprecher Marco Schömel. Die Tore schossen Steffen Röhm (21.), Murat Güler (25.), Jonas Erbach (28., 66., 96.) und Lukas Wagner (49.).

SG Wallhausen/Dalberg/Argenschwang – TSG Planig 0:3 (0:1). Die Planiger bescherten der SG die erste Saisonniederlage. "Verdient, die Gäste waren stärker", sagte Wallhausens Vorsitzender Marco Mädler. "Die erste Hälfte ging an uns, danach kam Wallhausen auf, wurde aber nie wirklich gefährlich", analysierte der Planiger Trainer Mirco Lauermann. Für seine Mannschaft trafen Daniel Meisenheimer per Freistoß, Marc Krög und Fabio da Rocha.

Pokalspiele (E)
Meistgelesene Artikel
Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach