40.000
Aus unserem Archiv
Burgbrohl

Burgbrohl gelingt der erhoffte Befreiungsschlag

Die SpVgg Burgbrohl hatte zuletzt einiges vermissen lassen: Siege und Spiele ohne Gegentore. Aber am Samstagnachmittag im Rhodiusstadion nicht nur das. Auch ohne seine drei Stützen, Trainer Klaus Adams, Co-Trainer Tobias Wirtz und Spielführer Richard von Klaß, alle drei waren privat verhindert, beendete Burgbrohl die Durststrecke in der Fußball-Oberliga von zuletzt drei sieglosen Spielen. Gegen den ambitionierten SC Idar-Oberstein gewannen die Brohltaler schließlich dank der Treffer von Abwehrchef Marius Kroener (35.) und Neuzugang Giorgi Piranashvili (90.+1) mit 2:0 (1:0).

Neuzugang Giorgi Piranashvili (rechts) stellte mit dem 2:0 gegen Idar-Oberstein den ersten Burbrohler Saisonsieg endgültig sicher.  Foto: Vollrath
Neuzugang Giorgi Piranashvili (rechts) stellte mit dem 2:0 gegen Idar-Oberstein den ersten Burbrohler Saisonsieg endgültig sicher.
Foto: Vollrath

Der Befreiungsschlag war ein hartes Stück Arbeit, befand dann auch Florian Stein, der vorab in die Rolle des Kapitäns geschlüpft war. "Es war ein enges Spiel und ein Sieg des Willens", strahlte Stein später: "Wir wollten heute unbedingt zu null gewinnen, das ist uns auch gelungen." Bei den Gästen, die damit auf den letzten Platz abgerutscht sind, war derweil die Enttäuschung groß. So meinte Trainer Thomas Riedl sarkastisch: "In der Oberliga ist es halt möglich, auch ohne Fußball zu spielen zu gewinnen. Am Ende verlierst du so ein Spiel und weißt nicht, warum."

Das Spiel vor rund 200 Zuschauern hatte nicht nach dem Geschmack der Gastgeber begonnen. Während Burgbrohl große Probleme damit hatte, die Spielführung zu übernehmen, stand der Gast gut gestaffelt und hatte sich aufs Konterspiel verlegt. In der lange Zeit fahrigen Partie zeigte Burgbrohl zunächst auch wieder bekannte Schwächen im Abschluss. Dabei sorgten Stein (7., 26.) und Alexej Eberhardt (9.) allerdings schon in der Anfangsphase mit ihren Warnschüssen für Torgefahr.

Idar-Oberstein blieb die Antwort auch nicht lange schuldig. Eber-hardt hatte sich schon anfangs einen krassen Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung geleistet und damit Daniel Schattner eingeladen, den Gast in Führung zu bringen. Doch der Brohltaler Schlussmann Michael Berg entschärfte den platzierten Schuss (14.) aus kurzer Distanz gekonnt. Er hielt die Gastgeber auch nach einem gefährlichen Vorstoß durch den quirligen Thiago Reis Viana (31.) weiter im Spiel.

Burgbrohl verdaute die Schrecksekunden gut. Und nach einem schönen Spielzug über die linke Außenbahn machte es Kroener für die Hausherren viel besser. Mit viel Übersicht hatte Ivan Bossauer seinen Kollegen in Szene gesetzt, der dann mit viel Gefühl zum 1:0 (35.) traf. Den beiden Teams war auch nach dem Seitenwechsel anzumerken, dass mit den zuletzt ausbleibenden Erfolgen auch die Leichtigkeit abhandengekommen war. Die erste große Chance in der zweiten Halbzeit gehörte wieder den Gastgebern. Erneut war es Stein (52.), der nach einem Pass von Norman Wermes die große Möglichkeit zur Vorentscheidung ausließ. Die Aktion war aber der Startschuss zum spektakulärsten Teil der Partie.

Plötzlich gab es auf beiden Seiten Chancen im Minutentakt. Zuerst verfehlte Marco Liersch (53.) das anvisierte Ziel denkbar knapp, bevor der aufmerksame SC-Schlussmann Nico Adami dem anstürmenden Maximilian Fichtl (54.) in höchster Not den Ball vom Fuß fischte.

Auf der anderen Seite scheiterten Eric Biedenbach (71.) und Tim Eckstein (77.) am toll reagierenden Berg. Zuvor hatte der blass agierende Damir Mrkalj (64.) frei vor Adami seine gute Gelegenheit ungenutzt verstreichen lassen.

Idar-Oberstein hatte seine Offensivbemühungen bereits fast komplett eingestellt, als Burgbrohl mit den zwischenzeitlich eingewechselten Giorgi Piranashvili und Stefan Krämer zum Endspurt ansetzte und gehörig Druck entwickelte. Wohl zu viel Druck für den Idar-Obersteiner Abwehrrecken Paul Garlinski, der in der Schlussphase (85.) nach einem Gerangel mit Piranashvili nachtrat. Schiedsrichter Stephan Spengler reagierte mit kurzer Verzögerung und schickte den Abwehrspieler mit Rot vom Feld. Das 2:0 durch den georgischen Neuzugang Piranashvili in der Nachspielzeit stellte den Erfolg für Burgbrohl dann endgültig sicher. "Der Grund für unsere Niederlage ist einfach zu erklären: Im Gegensatz zu Burgbrohl haben wir unsere Chancen nicht nutzen können", bilanzierte Riedls Trainerkollege Olaf Marschall.

Fußball-Oberliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker