40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Rheinlandliga
  • » Für punktlose Neiterser sollen beim Aufsteiger die ersten Punkte her - Betzdorf mit Sorgen
  • Aus unserem Archiv
    Region

    Für punktlose Neiterser sollen beim Aufsteiger die ersten Punkte her – Betzdorf mit Sorgen

    Bereits am Donnerstag hat die SG Malberg mit ihrem Gastspiel bei den Eisbachtaler Sportfreunden den dritten Spieltag eröffnet und muss nach der 1:2-Niederlage weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten. Dieses Warten könnte für SG Neitersen am Sonntag ein Ende haben, während die ordentlich in die neue Spielzeit gestartete SG 06 Betzdorf daheim auf einen perfekt gestarteten Gegner trifft.

    Nach der schweren Verletzung von Stammkeeper Jan Humberg steht nun der junge René Schröter zwischen den Neiterser Torpfosten. In zwei Ligaspielen musste er bereits achtmal hinter sich greifen.  Foto: byJogi
    Nach der schweren Verletzung von Stammkeeper Jan Humberg steht nun der junge René Schröter zwischen den Neiterser Torpfosten. In zwei Ligaspielen musste er bereits achtmal hinter sich greifen.
    Foto: byJogi

    SG 06 Betzdorf - SG 99 Andernach (Sa., 15.30 Uhr). Wirklich zufrieden stellte das Marco Weller nicht, was seine SG Betzdorf nach dem tollen 3:0-Auftaktsieg gegen Linz eine Woche später auf dem Koblenzer Oberwerth abgeliefert hat. Eine Stunde lang sei seine Mannschaft kein ebenbürtiger Gegner für die TuS Koblenz II gewesen. Dass es am Ende nach 0:2-Rückstand trotzdem noch zu einem Punktgewinn reichte, hatte auch damit zu tun, dass die Betzdorfer nach Platzverweisen gegen die Gastgeber zwanzig Minuten lang mit einem und die letzten zehn Minuten gar mit zwei Mann mehr auf dem Feld standen, was Butrint Jashari und Kadir Semiz zu nutzen wussten. Unterm Strich stehen damit vier Punkte aus zwei Spielen. So kann es weitergehen.

    Einen noch besseren Start legte der nächste Gegner der SG 06 hin – traditionell, könnte man sagen. Denn die Andernacher haben ihre Qualitäten als guter Starter in der Rheinlandliga einmal mehr unter Beweis gestellt. Zum dritten Mal in Folge seit dem Aufstieg 2015 startete die SG 99 mit mindestens zwei Siegen in Folge in die Saison. Für die stets gute Frühform hat Trainer Franz Kowalski eine einfache wie logische Erklärung: „Wir sind über Jahre sehr gut eingespielt und müssen in der Vorbereitung keine Vielzahl an Neuzugängen integrieren. So können wir uns vermehrt auf Details und die Fitness konzentrieren.“

    Während die einen auf ein eingespieltes Team setzen können, werden die anderen wohl improvisieren müssen. Denn die Personallage bereitet den Betzdorfern mal wieder Sorgen. Verletzungspech und krankheitsbedingte Ausfälle suchen den ohnehin schmalen Kader heim. So plagen sich Benjamin Müller und Michel Grossert mit einem Magen-Darm-Virus herum und Ali Yilmaz sowie Alan Krause fallen mit Knöchelverletzungen wohl länger aus. Außer den Jungspunden muss Weller zudem zwei zentrale Figuren im Betzdorfer Spiel ersetzen: Neben dem ebenso verletzten Thomas Bednorz muss Kenny Scherreiks nach seiner Roten Karte im Pokal noch zwei Spiele aussetzen. Umso wichtiger, dass sich Mirkan Kasikci und Haitham Eleuch aus dem Urlaub zurückgemeldet haben.

    SG Ellscheid - SG Neitersen/Altenkirchen (So., 15 Uhr). Zwei Spiele, null Punkte, 1:11 Tore – die aktuelle Tabelle ist wahrlich kein Augenschmaus für diejenigen, die es mit der SG Neitersen halten. Schon gar nicht für Maik Rumpel. Doch der erfahrene Trainer weiß auch, dass es zu einem solch frühen Zeitpunkt noch keinen Grund gibt, in Panik auszubrechen, zumal es die ersten beiden Gegner in sich hatten. „Als der Spielplan veröffentlich wurde, war schon der Gedanke da, dass das nach den ersten beiden Spielen für uns so aussehen kann“, sagt Rumpel. „Das ist aber kein Beinbruch. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen.“

    Im Vergleich zum Saisonstart in Emmelshausen und dem Heimdebüt zuletzt gegen Topfavorit Eisbachtal werden nun beim Aufsteiger in Ellscheid „andere Komponenten eine Rolle spielen“, vermutet der Neiterser Coach. Zum einen wird diesmal auf Rasen gespielt, der vom Hörensagen nicht sonderlich gut beschaffen sein soll, wie es Rumpel vorsichtig ausdrückt. Nicht nur deshalb wird in der Vulkaneifel mehr als zuletzt das kämpferische Element in den Fokus rücken, denn die Ellscheider zählen als Aufsteiger zu den Kandidaten, für die es wohl bis in die Endphase der Saison hinein gegen den Abstieg gehen wird. Am ersten Spieltag trotzte die Mannschaft von Niklas Wagner dem SV Mehring beim 1:1 einen Punkt ab, am vergangenen Sonntag setzte es dann im Aufsteigerduell in Oberwinter eine 0:2-Niederlage. „Wir wollen auf jeden Fall etwas mitnehmen“, versichert Rumpel.

    Fehlen wird den Neitersen der erkrankte Dominik Moll, ein Fragezeichen steht zudem hinter Yannik Stein, der eventuell beruflichen Verpflichtungen nachkommen muss. Florian Dietz kehrt in den Kader zurück.

    Andreas Hundhammer

    Fußball-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach