40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisligen Rhein-Lahn
  • » Kreisliga B: SG Kaub: Reichen sechs Zähler für den Aufstieg?
  • Aus unserem Archiv
    Rhein-Lahn

    Kreisliga B: SG Kaub: Reichen sechs Zähler für den Aufstieg?

    Zwei Teams, zwei Gefühlslagen - und all das zwei Spieltage vor dem Saisonende: Während der SC SB Filsen den Gang in die C-Klasse verhindern möchte, klopft die SG Kaub noch an der Tür zur A-Klasse. Noch aber spielen beide Teams in der Fußball-Kreisliga B, und am Sonntag um 14.30 Uhr auf dem Hartplatz in Osterspai gegeneinander.

    Während der SV Friedrichssegen sportlich am Boden liegt und vielen Widrigkeiten zum Trotz um eine Zukunft ringt, hat der SV Braubach die Kurve gekratzt und den Abstieg längst abgewendet.  Foto: Jörg Niebergall
    Während der SV Friedrichssegen sportlich am Boden liegt und vielen Widrigkeiten zum Trotz um eine Zukunft ringt, hat der SV Braubach die Kurve gekratzt und den Abstieg längst abgewendet.
    Foto: Jörg Niebergall

    "Die Chancen sind noch da. Und wir werden alles dafür tun, es noch zu schaffen." Eine Aussage, die von beiden Trainern stammen könnte - sie ist aber von Filsens Übungsleiter Mathias Brinkmann. Die Konstellation: Der SC steht auf Tabellenplatz 15 (24 Punkte), mit einem Punkt Rückstand auf Birlenbach II (14.) und zwei Zählern Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz (Friedrichssegen, 26 Punkte). Auch noch in Reichweite bei zwei Siegen in zwei Spielen: Singhofens Reserve (12.) mit 29 Zählern. "Wir haben zuletzt einige Big Points vergeben", ärgert sich Brinkmann, und denkt dabei etwa an das 0:0 gegen nur neun tapfer kämpfende Spieler aus Gutenacker. Aus den letzten sieben Spielen hat Filsen von 21 möglichen nur 4 Punkte geholt.

    Besonders der Ausfall zahlreicher Leistungsträger macht sich derzeit bemerkbar. "Und unsere Schwäche im Abschluss", sagt Brinkmann. "Wir müssen vor dem Tor konzentrierter zu Werke gehen. Der Knoten muss platzen." Dass es durchaus möglich ist, Kaub zu schlagen, zeigte Filsen im Hinspiel. "Da waren wir spielerisch besser. Aber Kaub hat zwei Chancen zu zwei Toren genutzt und mit 2:0 gewonnen. Aufgrund der Konstellation wird es uns Kaub auch diesmal sicherlich nicht einfach machen. Dennoch versuchen wir einen Dreier einzufahren und hoffen dann, dass es noch reicht."

    Die Konstellation ist für Kaub in der Tat spannender als vor Wochen noch erwartet. Zwar war die SG in der gesamten Saison nie schlechter als Platz fünf notiert, dass sie jedoch noch immer am Aufstieg schnuppern darf war so vielleicht nicht zu erwarten. Die SG hat derzeit 62 Punkte auf dem Konto, zwei weniger als der SV Diez-Freiendiez auf Tabellenplatz zwei, der zum Aufstieg berechtigen würde. Kaub hat zuletzt acht Siege in Folge eingefahren, dabei unter anderem als bisher einzige Mannschaft drei Punkte aus Freiendiez entführt. "Dieser Sieg hat uns den letzten Kick gegeben", sagt SG-Trainer Marco Müller. Seither weiß seine Mannschaft: "Da könnte noch was gehen."

    "Dafür brauchen wir aber auch Schützenhilfe, unter anderem vom Nachbarn aus Lierschied", sagt Müller. Dort muss Diez-Freiendiez am letzten Spieltag ran. Vorher muss Kaub freilich seine eigenen Hausaufgaben erledigen und die Siegesserie bis zum letzten Abpfiff der Saison fortsetzen. "Wir haben uns nach und nach neue Ziele gesteckt, dabei aber dennoch immer nur von Spiel zu Spiel geschaut. So machen wir es auch jetzt. Wir müssen nicht zwingend aufsteigen."

    Müller ist sich aber auch bewusst, dass der Sonntagsgegner zwingend nicht absteigen möchte. "Die müssen gewinnen und brauchen dringend Zuhause die Punkte. Dennoch gehen wir selbstbewusst in die Partie. Ganz ehrlich, wir wollen ganz klar dort gewinnen. Alles andere wäre eine Enttäuschung. Ob es dann am Ende zum Aufstieg reicht oder nicht, ist eine andere Sache. Aber wir wollen aus den letzten beiden Saisonspielen sechs Punkte holen."

    Von unserem Mitarbeiter

    Tom Neumann

    Der Blick auf die anderen Plätze:

    TuS Weinähr - SV Gutenacker (So., 14.30 Uhr, Hinspiel 1:2). Die Würfel sind gefallen: Während die Einricher als C-Ligist in die neue SG mit dem TuS Attenhausen gehen, wird die Elf aus dem Gelbachtal als Fünfter oder Sechster die Spielzeit beenden - Chapeau. Carsten Böhms Elf peilt gegen den SVG die Revanche für die Hinspielniederlage an.

    SG Birlenbach/Balduinstein II - SV Braubach (So., 14.30 Uhr, Hinspiel 3:5). Mit Michael Reibel, der mit seiner Elf bisher acht Siege in der Rückserie gelandet hat, wurde das Abstiegsgespenst vom Alten Gahnert verjagt. Die SG will als mit Abstand schwächstes Heimteam der Liga den Marksburgstädtern in die Suppe spucken, um sich doch noch in Sicherheit bringen zu können.

    SV Eppenrod - FSV Osterspai/ Kamp-Bornhofen II (So., 14.30 Uhr, Hinspiel 4:0). Die Rot-Weißen wollen gegen die Bezirksliga-Reserve noch einmal ihre ausgeprägte Heim-stärke zur Geltung bringen. Der respektable vierte Platz ist der Ortseifen-Elf nicht mehr zu nehmen, die FSV hat Rang acht so gut wie sicher und kann an der Kreisgrenze ebenfalls befreit aufspielen.

    SV Friedrichssegen - SV Diez-Freiendiez (So., 14.30 Uhr, Hinspiel 2:4). Vier Zähler fehlen dem Gast aus der Grafenstadt noch zur Erstklassigkeit auf Kreisebene. Ob da das gehörig ins Straucheln geratene Rückrunden-Schlusslicht als Stolperstein taugt? Friedrichssegen wird sich aber strecken müssen, um nicht doch noch in den sauren Apfel des Abstiegs beißen zu müssen. Die Einheimischen bauen dabei auf ihre bemerkenswerte bisher ausgeglichene Bilanz auf der heimischen schwarzen Asche.

    VfL Altendiez II - SG Lierschied/ Weyer/Nochern (So., 14.30 Uhr, Hinspiel 2:3). Am Lahnblick nimmt Trainer Holger Krug mit etwas Wehmut seinen Hut. Er geht erhobenen Hauptes, nachdem er den Aufsteiger auf einen starken vorderen Mittelfeldplatz geführt hat und seinem Nachfolger Peter Kaiser demnach große Fußstapfen und ein bestelltes Feld hinterlassen hat. Die Kombinierten aus dem hinteren Taunus benötigen zur rechnerischen Sicherung des Ligaverbleibs noch einen Zähler und wollen den auch schon in Altendiez unter Dach und Fach bringen.

    TuS Singhofen II - TuS Katzenelnbogen-Klingelbach (So., 14.30 Uhr, Hinspiel 1:5). Singhofen ist noch nicht ganz auf der sicheren Seite und wird daher dem künftigen A-Ligisten aus dem Einrich nichts schenken. Beim TuS KK fordert der ehrgeizige Trainer Steffen Popp statt des Schlendrians weiter Vollgas von seinen Jungs. "Ich will jedes Spiel gewinnen. Das sind wir auch der Konkurrenz schuldig", lautet der klare Anspruch des Polizeibeamten.

    SG Nievern/Fachbach II - TuS Gückingen II (So., 14.30 Uhr, Hinspiel 1:1). Mit einem Heimsieg könnten die Grün-Weißen den Gast von der hessischen Grenze tabellarisch noch überflügeln. Beide Reserven können theoretisch noch auf den 14. Tabellenplatz, der höchstwahrscheinlich den Abstieg bedeutet, zurückfallen. Von daher stünde ein Remis beiden Kontrahenten gut zu Gesicht. Stefan Nink

    Fußball-Kreisligen Rhein-Lahn
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach