40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisligen Rhein/Ahr
  • » Kreisliga A: Rückschau und ein Blick nach vorn
  • Aus unserem Archiv
    Kreisgebiet

    Kreisliga A: Rückschau und ein Blick nach vorn

    Die Saison in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr ist seit dem vergangenen Wochenende beendet. Die Rhein-Zeitung hat sich bei den Klubs umgehört.

    Während der SV Remagen (weiße Trikots) trotz einer miserablen Ausbeute im Jahr 2017 weiter für die A-Klasse planen kann, muss die SG Eich/Nickenich/Kell auf einen Verbleib des FC Plaidt in der Bezirksliga hoffen.  Foto: Vollrath
    Während der SV Remagen (weiße Trikots) trotz einer miserablen Ausbeute im Jahr 2017 weiter für die A-Klasse planen kann, muss die SG Eich/Nickenich/Kell auf einen Verbleib des FC Plaidt in der Bezirksliga hoffen.
    Foto: Vollrath

    Ahrweiler BC: Mit 22 Siegen und vier Unentschieden ist dem ABC in beeindruckender Manier der zweite Aufstieg in Folge gelungen. Die hochkarätig besetzte Mannschaft um Robert Zimnol und Jan Rieder (27 Tore) holte dabei beeindruckende 70 Punkte. In der Sommerpause folgt ein größerer Umbruch. Sam Schürring und Zekirja Bajcinca werden nur noch der zweiten Mannschaft zur Verfügung stehen. Mit Marco und Mario Liersch (beide SV Dernau) und Nachwuchsspieler Michael Gebhard (Grafschafter SV) sind bereits drei Neuzugänge verpflichtet, weitere sollen folgen. „Es war sehr schwierig, im Laufe der Saison die Spannung hochzuhalten, da wir schon früh einen großen Vorsprung hatten. In der neuen Saison müssen wir uns zunächst einmal finden und ein Team werden. Gelingt uns dies, werden wir mindestens im Mittelfeld der Bezirksliga landen“, sagt ABC-Trainer Jonny Susa.

    TuS Fortuna Kottenheim: Zumindest bis zum zehnten Spieltag, als TuS Fortuna Kottenheim im Spitzenspiel dem Ahrweiler BC mit 1:5 unterlag, konnte die Mannschaft von Trainer Johannes Stenz als einziges Team dem späteren Meister Paroli bieten. Anschließend hatte die Fortuna zwar nicht mehr viel mit der Meisterschaft zu tun, sicherte sich aber souverän den zweiten Rang. Verlass war erneut auf Torjäger Sascha Engelmeier, der sich mit 34 Toren die Torjägerkanone sicherte. Zudem erzielte Maximilian Franzen 24 Treffer. „Niemand hätte uns eine solche Saison zugetraut. Wir haben uns nicht beirren lassen und haben frei aufgespielt. Das macht uns stolz“, blickt Stenz zurück. Abgänge gibt es für die neue Saison keine. Aufgefüllt wird die Mannschaft mit David Schmitz (SC Niederzissen) und einigen A-Jugendlichen. „Die Mannschaften um uns haben kräftig aufgerüstet. Daher werden wir vermutlich nicht so weit oben mitspielen und konzentrieren uns darauf, als Mannschaft besser zu werden“, blickt Stenz voraus.

    SV Dernau: Im zweiten Jahr in der A-Klasse seit dem Aufstieg 2015 hat der SV Dernau eine starke Saison gespielt. Besonders die Offensive (82 Tore) wusste zu überzeugen. Dementsprechend zufrieden zeigt sich Dernaus Trainer Uwe Deckenbrock: „Unser Ziel war Platz fünf. Daher sind wir super zufrieden.“ Mit Marco Liersch (Ahrweiler BC) verlässt der wohl wichtigste Spieler den Verein. Zudem wechselt Bruder Mario ebenfalls zum ABC. Sergej Reich und David Kreuzberg (beide FSG Bengen) sowie Daniel Lay (SG Bad Breisig) wurden neu verpflichtet. „Ich möchte mich zunächst bei Marco bedanken. Er ist ein riesen Fußballer und schwer zu ersetzen. Dennoch denke ich, dass uns die Neuzugänge verstärken werden“, erklärt Deckenbrock.

    SG Westum/Löhndorf: Einen ordentlichen vierten Rang erreichte die SG Westum im ersten Jahr nach dem Abstieg aus der Bezirksliga. Eine bessere Platzierung verhinderte der Start nach der Winterpause, als lediglich zwei Punkte aus fünf Spielen eingefahren wurden. Als weiterhin treffsicher zeigte sich Torjäger Christian Morgenschweis, dem 25 Treffer gelangen. Mit dem Kreispokalfinale am Samstag (17 Uhr in Gönnersdorf) gegen die SG Hocheifel steht vor allem für den am Saisonende scheidenden Trainer Elmar Schäfer ein Höhepunkt an. Schäfers Nachfolger ist Rolf Seiler, der vom SC Bad Bodendorf kommt. Schäfer beerbt dafür Seiler in Bad Bodendorf. Als Neuzugang konnte zudem Rückkehrer Merlin Erens (TuS Oberwinter) vorgestellt werden.

    SG Hocheifel: Mit einem Sieg im Pokalfinale gegen die SG Westum/Löhndorf (Samstag, 17 Uhr, in Gönnersdorf) kann die SG Hocheifel die Saison mit einem Erfolg abschließen. Für Mario Etteldorf wird es das letzte Spiel als Trainer der SG Hocheifel sein. „Es ist in der Meisterschaft sicherlich nicht so gelaufen, wie wir uns es erhofft hatten. Aufgrund des kleinen Kaders war es schwer, die Ausfälle zu kompensieren. Nun wollen wir aber noch alles ins Pokalfinale stecken“, sagt Etteldorf. Seine Nachfolge tritt Tobias Weiler an, der vom Spieler zum Spielertrainer aufsteigt. Verlassen werden den Verein Michael Laußem (DJK Kellberg) und Kevin Pung (SG Baar/Herresbach), während mit Thomas Schmitz (ABK Ahrbrück) und Patrick Schneider (SG Baar/Herresbach) zwei Neuzugänge feststehen.

    DJK Kruft/Kretz: Der Vizemeister der Vorsaison beendete die Spielzeit auf dem sechsten Rang. Nach personellen Problemen in der Rückrunde ist Trainer Marco Stadel nicht unzufrieden: „Sportlich können wir mit einem sechsten Platz sehr gut leben. Viel mehr war mit Blick auf die Ausfälle nicht drin“, sagt Stadel, der ebenfalls aufhört. Sein Nachfolger ist Jürgen Krayer, langjähriger Trainer der SG Eich/Nickenich/Kell, der sich bereits auf seine neue Aufgabe freut. „Ich freue mich ein neues Umfeld. Es kribbelt wieder“, so Krayer. Abgänge sind derweil in Kruft keine zu verzeichnen. An den Neuzugängen arbeitet Krayer laut eigener Aussage noch.

    SG Mosel Löf: Ein schwacher Saisonstart bei einem äußerst schweren Auftaktprogramm sorgte lange Zeit dafür, dass die SG Löf den Blick nach unten richten musste. Das änderte sich dank einer starken Serie in der Rückrunde, als die Mannschaft von Trainer Udo Seifert sieben Mal in Folge ungeschlagen blieb und dabei fünf Siege einfuhr. „Wir haben uns im Laufe der Saison defensiv stabilisiert und uns weiterentwickelt. Ich werde weiterhin auf junge Spieler setzen, und wir wollen in der nächsten Saison oben mitspielen“, erklärt Seifert, der mit Thomas Häuser (SG Bremm) bislang einen neuen Spieler verpflichten konnte. Zudem stehen einige Spieler aus der eigenen A-Jugend auf dem Sprung in die erste Mannschaft.

    Sportfreunde Miesenheim: Dank einer fulminanten Rückrunde hatten die Sportfreunde Miesenheim letztendlich nichts mit dem Abstieg zu tun. Nach der Hinrunde stand das Konto bei gerade einmal neun Punkten. „In der Hinrunde haben wir nur mithilfe der zweiten Mannschaft überlebt. Dennoch hat sich ein besonderes Wir-Gefühl entwickelt. Einige Neuzugänge in der Winterpause haben uns schließlich enorm weitergeholfen“, meint Sportfreunde-Trainer Günter Kossmann.

    Zur neuen Saison rüsten die Sportfreunde kräftig auf. Dem Abgang von Roman Bach (SV Rheinland Mayen) stehen mit Martin Bassauer (SG 99 Andernach), Sergen Akayoglu (FC Alemania Plaidt), Lukas Degen (SG Untermosel Kobern) und Alexis Weidenbach (TuS Rot-Weiß Koblenz) zahlreiche Neuzugänge gegenüber.

    SV Rheinland Mayen: Aufsteiger SV Rheinland Mayen pendelte sich nach einem starken Saisonstart im Mittelfeld der Tabelle ein. In der neuen Saison wird Johannes Grober nur noch als Spieler zur Verfügung stehen. Dafür rückt Norman Olck ins Trainergespann zu Patrick Rölle auf. Mit Roman Bach (Sportfreunde Miesenheim) und Sven Jakobs (FV Rübenach) konnten bereits Neuzugänge präsentiert werden.

    SG Wehr/Rieden/Volkesfeld: Lange hat es gedauert, ehe der Klassenverbleib der SG Wehr/Rieden/Volkesfeld unter Dach und Fach war. „Wir haben es verpasst, frühzeitig wichtige Punkte zu sammeln, es aber dennoch relativ souverän hinbekommen. In der neuen Saison möchten wir mit einer guten Platzierung in die Winterpause gehen, um uns ein neues Ziel stecken zu können. Dafür müssen wir deutlich mehr Tore schießen“, spricht Wehrs Trainer Andreas Lanser die Offensive an, die bei lediglich 26 Toren steht. Abgänge und Zugänge gibt es bislang keine.

    SV Remagen: Beim SV Remagen konzentriert man sich nach einer Spielzeit mit nur einem Zähler im Kalenderjahr 2017 vor allem auf die Spielersuche für die nächste Saison. „Gott sei Dank haben wir es noch geschafft. Wir hatten einen kleinen Kader und enorm viel Verletzungspech. Deshalb mussten wir viel improvisieren. Nun gilt es, den Kader zu vergrößern. Alles andere spielt keine Rolle. Ich habe schon einige Zusagen, aber noch nichts Offizielles“, erklärt Remagens Trainer Tarek Mazih.

    SG Eich/Nickenich/Kell: Für die SG Eich geht der Blick am Wochenende in Richtung Bezirksliga. Nur wenn der FC Plaidt Bezirksligist bleibt, steigen die Kombinierten vom Horeb nicht ab. „Wir haben unsere Qualität nicht auf den Platz bekommen. Sollten wir absteigen, sehe ich das auch als Chance. Wir setzen auf charakterlich einwandfreie Spieler und wollen die alten Eicher Werte wieder zum Vorschein bringen“, sagt Trainer Markus Hilbig, der noch keinen Neuzugang bestätigen kann.

    SV Kripp: Nach zwei Jahren in der A-Klasse geht es für den SV Kripp zurück in die Kreisliga B. „Es war natürlich mehr drin, aber nach den vielen Abgängen im Sommer war es auch schwer. In der neuen Saison setzen wir vermehrt auf die Jugend und wollen langfristig gesehen zurück ins Kreisligaoberhaus“, sagt Kripps Trainer Oliver Küster. Zurückkehren wird Timo Schäfer (SG Bad Breisig).

    FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf: Dem zweiten Abstieg in Serie folgt ein weiterer großer Umbruch. Neben Spielertrainer Jörn Kreuzberg (VfL Rheinbach) verlassen Fabian Münch (TuS Oberwinter), Sergej Reich, David Kreuzberg (beide SV Dernau) und einige weitere Spieler den Verein oder beenden ihre Laufbahn. „Leider sind wir von Anfang an nicht ins Laufen gekommen. In Anbetracht der personellen Lage war aber auch nicht viel mehr drin. Ich wünsche der FSG Bengen alles Gute“, sagt Kreuzberg zurückblickend. Als neuer Trainer wurde in der vergangenen Woche Olaf Fuchs (SG Heimersheim) vorgestellt.

    Von unserem Mitarbeiter

    Daniel Fischer

    08.08-schemen_k

    Fußball

    Kreisliga A Rhein/Ahr

     1. Ahrweiler BC  26 89:20 70  2. TuS Kottenheim  26 92:46 54  3. SV Dernau  26 82:59 48  4. SG Westum/Löhndorf  26 62:51 44  5. Hocheifel Reifferscheid  26 76:51 42  6. DJK Kruft/Kretz  26 54:48 38  7. SG Mosel Löf  26 50:48 36  8. Spfr Miesenheim  26 50:54 35  9. Rheinland Mayen  26 43:57 34 10. SG Wehr/Rieden/V'feld  26 26:39 30 11. SV Remagen  26 40:75 25 12. SG Eich/Nickenich/Kell  26 43:72 20 13. SV Kripp  26 32:78 19 14. FSG Bengen  26 29:70 15

    Fußball-Kreisligen Rhein/Ahr
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach