40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga B Hunsrück/Mosel
  • » Ellenz-Poltersdorf: Knoten platzt beim 6:2
  • Aus unserem Archiv
    Simmern/Cochem

    Ellenz-Poltersdorf: Knoten platzt beim 6:2

    Nur fünf der etatmäßigen sieben Spiele des sechsten Spieltags der Fußball-Kreisliga B Nord wurden an diesem Wochenende angepfiffen. Die Partie von Hambuch gegen Buch wurde in den März nächsten Jahres verlegt. In Masburg war der Platz unbespielbar, weil laut SVM eine Sprenkleranlage defekt war und den Platz so bewässert hat, dass er unbespielbar wurde. Daher wurde das Spiel des Spitzenreiters gegen Vorderhunsrück abgesagt.

    Vordereifel II (in Rot) um Kapitän Tim Göbel entführte beide Punkte aus Kastellaun und liegt nun drei Zähler vor dem SVC.  Foto: hjs-Foto
    Vordereifel II (in Rot) um Kapitän Tim Göbel entführte beide Punkte aus Kastellaun und liegt nun drei Zähler vor dem SVC.
    Foto: hjs-Foto

    SG Leiningen-Norath/Bickenbach - SG Landkern/Illerich 2:0 (1:0). Leiningen vermieste sich das Kirmeswochenende nicht und fuhr gegen das neue Tabellenschlusslicht einen Pflichtsieg ein. Co-Trainer Christoph Morschhäuser, der den verhinderten Trainer Ingo Hubert vertrat, sah einen relativ ungefährdeten Erfolg: „Wir hätten das 2:0 früher machen müssen. Dann wäre auch früher Ruhe gewesen. Landkern hat es immer wieder mit langen Bällen versucht, aber sie wurden nicht großartig gefährlich.“ Deren Coach Frank Brauer trauerte trotzdem einer Chance auf den Ausgleich hinterher. Er hätte es seiner stark ersatzgeschwächten Mannschaft gegönnt: „Die Möglichkeit zum 1:1 war da. Aber wir machen das Tor nicht – das ist das Problem an der Sache. Wir haben viel gemacht und getan, es fehlt uns auch ein wenig das Glück.“

    Tore: 1:0 Daniel Reuter (34.), 2:0 Christoph Weber (90.).

    SG Lutzerath - SG Müden/Treis-Karden/Moselkern II 4:1 (2:1). Lutzeraths Trainer Jürgen Winter hatte einige kurzfristige Ausfälle zu verkraften. Umso mehr imponierte ihm der Heimauftritt seiner Elf: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Sie hat sehr diszipliniert gespielt und sich an die taktischen Vorgaben gehalten.“ Laut Winter hatte Lutzerath ein klares Chancenplus, weshalb der Sieg für ihn auch in Ordnung geht. Für Müdens Coach Jochen Möntenich war die Sache dagegen weniger eindeutig. Er machte die Niederlage vor allem an einem Spieler fest, der den Unterschied an diesem Tag ausmachte: „Obwohl sich das doof anhört, aber ich habe uns nicht viel schlechter als Lutzerath gesehen. Die haben halt einen Schenk und wir nicht. Von den Torchancen her war es am Ende ausgeglichen, was aber vielleicht auch bisschen daran gelegen hat, dass Lutzerath bei 4:1 einen Gang rausgenommen hat.“

    Tore: 1:0 und 2:0 Christoph Schenk (12., 28.), 2:1 Benjamin Franzen (43.), 3:1 Daniel Lorenz (55.), 4:1 Schenk (75.).

    SSV Ellenz-Poltersdorf - SV Hausbay-Pfalzfeld/Braunshorn II 6:2 (2:2). Das nennt man wohl Knoten geplatzt. Der SSV drehte die Partie gegen Hausbay, gewann am Ende souverän und schob sich raus aus den untersten Tabellenregionen. Für den Ellenzer Spielertrainer Dominik Hartmann waren vor allem die an den Tag gelegten Grundeinstellung spielentscheidend: „Wir haben die Zweikämpfe angenommen den unbedingten Siegeswillen gezeigt haben. Dafür wurden alle mit dem verdienten Sieg belohnt.“ Hausbay II hielt in der ersten Hälfte noch ordentlich mit, führte gar. Doch mit dem 2:2 brachen die Dämme bei der Mannschaft von Übungsleiter Igor Cancar. „Nach dem Ausgleich haben wir völlig den Faden verloren. Das Ergebnis zeigt, wie es gelaufen ist. Wir haben noch aufgemacht und es versucht, aber es war nicht mehr zu retten“, sagte er nach Schlusspfiff.

    Tore: 1:0 Torsten Schmidt (5.), 1:1 Ilja Heinzmann (8.), 1:2 Fritz Frey (23.), 2:2 David Hübel (39.), 3:2 und 4:2 Schmidt (51., 56.), 5:2 Hübel (67.), 6:2 Schmidt (80.).

    SVC Kastellaun - SG Vordereifel II 0:1 (0:1). Im Kellerduell fuhr die Vordereifeler Reserve den zweiten Sieg in Folge ein. Für Trainer Simon Göbel verdient und folgerichtig: „Wir waren über das ganze Spiel gesehen die bessere Mannschaft und haben es leider versäumt, frühzeitig den Sack zuzumachen. Genug Chancen und Kontermöglichkeiten waren da. Defensiv haben wir sehr gut gestanden und so gut wie nichts zugelassen.“ SVC-Trainer Stefan Heyer hatte eine andere Sichtweise: „Das ist eine bittere Niederlage. Vordereifel hat zwei Chancen und macht daraus ein Tor. Wir treten allein dreimal fünf Meter vor dem Tor über den Ball. Wir waren nicht viel, der Gegner auch nicht. Dieses Spiel haben wir selbst verloren.“

    Tor: 0:1 Patryk Koczyba (36.).

    FC Burgen - Spvgg Cochem II 3:2 (1:1). „Endlich der erste Dreier“, meinte Burgens Verantwortlicher Marco Pillig erleichtert. Wie bereits in vielen vergangenen Duellen zwischen den beiden Kontrahenten war es eine knappe Partie, aber Burgen hatte das bessere Ende für sich. Pillig freute es: „Es war erwartet schwer, aber Cochem scheint uns einfach zu liegen. Die letzten Spiele waren alle knapp, aber wir haben uns reingehangen und uns den Sieg verdient.“ Dem konnte Cochems Trainer Michael Kroll nur wenig entgegensetzen. Er wirkte leicht angesäuert ob des schläfrigen Auftretens seiner Spieler: „Burgen hat das Spiel ganz klar verdient gewonnen, weil sie präsenter waren in den Zweikämpfen und wacher im Kopf waren.“

    Tore: 1:0 Leon Gruber (15.), 1:1 Angelo Cialdella (36.), 2:1 Sebastian Pütz (55.), 3:1 Rene Schwoll (60.), 3:2 Marc Rottstock (70.). ba

    Kreisliga B Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach