40.000
Aus unserem Archiv
Simmern/Cochem

Klare Sache für die beiden Bezirksliga-Absteiger

Die Favoriten um die vorderen Plätze in der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel haben sich am ersten Spieltag keine Blöße gegeben und allesamt deutlich gewonnen: Cochem gegen Kirchberg II, Sargenroth gegen Emmelshausen II, Niederburg gegen Nörtershausen und – spätestens jetzt sollte den Aufsteiger auch jeder auf dem Schirm haben – Masburg gegen Bremm.

Die SG Biebertal/Unterkülztal (weiße Trikots, mit Nils Sehn) trennte sich in Kümbdchen von der SG Morshausen/Beulich/Gondershausen (von links mit Luca Biersch und Yannic Wagner) mit 1:1. Die Gäste kamen spät zum verdienten Ausgleich. Foto: Photo-Moments by Dennis Irmiter
Die SG Biebertal/Unterkülztal (weiße Trikots, mit Nils Sehn) trennte sich in Kümbdchen von der SG Morshausen/Beulich/Gondershausen (von links mit Luca Biersch und Yannic Wagner) mit 1:1. Die Gäste kamen spät zum verdienten Ausgleich.
Foto: Photo-Moments by Dennis Irmiter

SV Masburg – SG Bremm 4:1 (2:1). Neuling SV Masburg feierte einen gelungenen Einstieg. Selbst die Abwesenheit der erfahrenen Vitali Eirich und Marko Lanser tat dem Erfolg keinen Abbruch. Entsprechend gut gelaunt zeigte sich SV-Trainer Wolfgang Bretz nach dem Abpfiff: „Das war ganz toll, was die Jungs auf den Platz gebracht haben. Im Training haben wir Laufwege, Passspiel und Anspiele aus der Mitte heraus geübt und das haben sie alles umgesetzt. Besser kann man es nicht machen“ Sein Gegenüber Dennis Kohlhaas hätte sich als neuer Trainer der Mosel-SG natürlich einen besseren Einstand gewünscht. Er haderte etwas mit den vergebenen Chancen und zwei nach Standards kassierten Toren: „Das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wider. Vor der Pause waren wir die bessere Mannschaft, haben aber die Tore verpasst und später etwas die Ordnung verloren.“

Tore: 1:0 Matthias Bender (16.), 1:1 Matthias Bremm (19.), 2:1 Steffen Diensberg (39.), 3:1 Leo Merling (61.), 4:1 Patrick Stein (70.).

TuS Kirchberg II – Spvgg Cochem 0:7 (0:3). Dass Cochem auch in dieser Saison wieder oben mitspielen will und wird, hat die Mannschaft von Trainer Manuel Bausen in Kirchberg eindrucksvoll unter Beweis gestellt. „Der Gegner war einfach zu stark“, gestand TuS-Trainer Carsten Vollrath. Dessen Team war der Spvgg sowohl körperlich als auch spielerisch unterlegen und schaffte es nie, die Offensive um Vierfach-Torschütze Fabian Jahnen und Dreifachschütze Dominic Hülsemann in den Griff zu bekommen. „Zusammen mit Julian Schmitz II haben sie vorne für jede Menge Wirbel gesorgt“, sagte ihr Trainer. Der war mit der Leistung seines Teams durchweg zufrieden. Vollrath unterdessen wusste das Ergebnis einzuordnen. „Die sind einfach bärenstark. Jetzt wissen wir, dass wir einen harten Weg vor uns haben.“

Tore: 0:1 Fabian Jahnen (7.), 0:2, 0:3, 0:4 Dominic Hülsemann (15., 19., 53.), 0:5, 0:6, 0:7 Jahnen (55., 64., 81.).

SG Laudert/Lingerhahn/Horn – SG Werlau/Urbar 3:5 (1:2). Rund 170 Zuschauer waren gekommen, um das Derby der beiden ehemaligen SG-Partner zu sehen. Und sie sahen viele Tore, eine spannende Partie und einen Gast, der in den entscheidenden Situationen einfach cleverer war. Schon nach drei Minuten war Werlau in Führung gegangen. Ein Schock, von dem sich das Lauderter Team allerdings schnell erholte. „Wir sind zweimal wieder zurückgekommen“, fasste es der Vorsitzende Jörg Grings zusammen. So beispielsweise in der 54. Minute, als Matthias Nil die 3:2-Führung für die Gastgeber besorgte. „Eigentlich dachte ich, wir könnten das verteidigen“, meinte Grings. Der sah seine Mannschaft bis zu diesem Zeitpunkt spielerisch stärker und deswegen nicht unverdient in Führung. Doch dann ging es Schlag auf Schlag: Drei Standards, drei Gegentore. Zweimal nach Eckball, einmal nach Freistoß. „Da haben wir uns einfach nicht gut angestellt und Werlau hat seine Cleverness ausgespielt“, monierte der Vorsitzende. Hanifi Agirdogan auf Werlauer Seite war unterdessen stolz auf seine Mannschaft – und hob zwei Akteure hervor: Marvin Henzler und Christopher Benner. „Sie waren bei nahezu jeder Offensivaktion beteiligt und haben vorne immer für Wirbel gesorgt.“

Tore: 0:1 Christopher Benner (3.), 1:1 Bastian Vogel (12.), 1:2 Daniel Müller (32.), 2:2 Kevin Hochstein (49./Foulelfmeter), 3:2 Matthias Nil (54.), 3:3 Marvin Henzler (57.), 3:4 Müller (63.), 3:5 Benner (70.).

SG Biebertal/Unterkülztal – SG Morshausen/Beulich/Gondershausen 1:1 (1:0). Es bleibt dabei: Biebertal kann gegen Morshausen nicht gewinnen. Und dieses Mal hatte die Mannschaft von Trainer Andreas Hammen sogar Glück, dass unterm Strich ein Punkt stand. So sah es zumindest Gästecoach Keven Zimmermann – der wiederum mit dem Zähler überhaupt nicht zufrieden war. Er sah seine Mannschaft deutlich besser. „Gefühlt hatten wir 70 Prozent Spielanteile und ganz sicher hatten wir mindestens vier hundertprozentige Chancen. Das war eine richtig gute Vorstellung, und die Jungs haben eine tolle Moral bewiesen. Aber sie hätten sich eben auch mit drei Punkten für den Aufwand belohnen müssen.“ Andreas Hammen auf Biebertaler Seite sah es (fast) ähnlich. „Bis zur Trinkpause in der 77. Minute war es ein sehr chancenarmes Spiel. Aber mit dem Ausgleich hat Morshausen schon aufgedreht und am Ende hatten wir Glück, dass wir nicht noch einen weiteren Treffer kassiert haben.“

Tore: 1:0 Niclas Gerber (6.), 1:1 Andre Stoffel (70.).

TSV Emmelshausen II – SG Sargenroth 0:5 (0:1). Klare Angelegenheit auf dem Emmelshausener Kunstrasen. Und zwar zugunsten des Bezirksliga-Absteigers. Allerdings sahen die Zuschauer in Halbzeit eins noch ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. „Bitter war natürlich das Gegentor direkt vor dem Pausenpfiff“, meinte Emmelshausens Trainer Thorsten Theiß. Der sah sein Team bis zu diesem Zeitpunkt ebenbürtig. Das änderte sich allerdings nach Wiederanpfiff und spätestens mit dem 0:2 durch Alex Schmitt. „Da haben wir schon ein wenig die Ordnung verloren“, monierte Theiß. Und Sargenroth? Die nutzten die Räume clever aus, schraubten das Ergebnis am Ende noch deutlich in die Höhe und unterstrichen zumindest für den Moment ihre Ansprüche, oben mitspielen zu wollen.

Tore: 0:1 Christoph Braun (45.), 0:2 Alexander Schmitt (59.), 0:3 Patrick Sehn-Henn (71.), 0:4 Schmitt (80.), 0:5 Werner Wegendt (89.).

SG Niederburg/Biebernheim/ Damscheid – SG Nörtershausen/ Oppenhausen 4:0 (1:0). Bis zur 42. Minute ging die Taktik der Gäste auf: „Wir haben den Fokus auf die Defensive gelegt und dann immer wieder selbst versucht, Konter zu fahren“, sagte Nörtershausens Trainer Ulli Feldheiser. In besagter 42. Minute spielte allerdings einer seiner Defensivakteure einen Ball zurück auf seinen Keeper, der diesen wiederum David Buschbaum vor die Füße schob, Buschbaum traf zum 1:0. Nach Wiederanpfiff hatte Joshua Schink zwar die Chance auf den Ausgleich, allerdings wäre der schon schmeichelhaft gewesen. „Sie waren schon besser“, konstatierte Feldheiser. „Gegen Ende hin haben sie dann auch ihre individuelle Klasse ausgespielt.“

Tore: 1:0 David Buschbaum (42.), 2:0 Jan Schink (57.), 3:0, 4:0 Sebastian Mintgen (74., 81.).

SG Dickenschied/Gemünden – SSV Boppard 2:2 (2:1). „Ich denke, wir haben gezeigt, dass wir in der Klasse mithalten können“, sagte Dickenschieds Trainer Mario Paul. Der war zumindest nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Ärgerlich war das frühe Gegentor nach einem Eckball, der keiner war.“ Allerdings kam sein Team zurück und drehte die Partie bis zur Pause. „Das war bis dahin auch nicht wirklich gut von uns“, meinte Boppards Spielertrainer Alexander Borchert. Erst nach der Pause und vor allem nach der Einwechslung des Last-Minute-Neuzugangs Silvio Pitkowski wurde es besser. Pitkowski hatte zuletzt nach einer Verletzung zwei Jahre pausiert und war vorher beim TV Winningen aktiv. „Er hat vorne für richtig Wirbel gesorgt“, sagte sein Trainer. Seine Mannschaft hatte es zu diesem Zeitpunkt aber auch schon einfacher, nachdem Dickenschieds Enrico Bares mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war.

Tore: 0:1 Philipp Neuser (15.), 1:1 Christopher Bywater (20.), 2:1 Niclas Pleitz (35.), 2:2 Alex Borchert (72.).

Besonderheit: Gelb-Rot für Enrico Bares (70./Dickenschied).

Sina Ternis

Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker