40.000
Aus unserem Archiv
Kottenheim/Gering

Kottenheim betritt am Sonntag Neuland – Elztal in Kirchberg

Die Saison der Fußball-Bezirksliga Mitte beginnt für Aufsteiger TuS Fortuna Kottenheim und die SG Elztal am Sonntag mit Auswärtsspielen.

Beim eigenen Vorbereitungsturnier um den Franzen-Cup konnte Neu-Bezirksligist TuS Fortuna Kottenheim (neongelbe Leibchen) dem Rheinlandligisten SG Mülheim-Kärlich Paroli bieten. Nun geht es für den Aufsteiger um Meisterschaftspunkte.  Foto: Andreas Walz
Beim eigenen Vorbereitungsturnier um den Franzen-Cup konnte Neu-Bezirksligist TuS Fortuna Kottenheim (neongelbe Leibchen) dem Rheinlandligisten SG Mülheim-Kärlich Paroli bieten. Nun geht es für den Aufsteiger um Meisterschaftspunkte.
Foto: Andreas Walz

SG Argenthal/Liebshausen/ Mörschbach – TuS Fortuna Kottenheim (So., 15 Uhr). Das Abenteuer Bezirksliga startet für TuS Fortuna Kottenheim mit einem Auswärtstrip in den Hunsrück. Bei der SG Argenthal/Liebshausen/Mörschbach möchte der Aufsteiger einen erfolgreichen Start hinlegen.

Der seit vielen Jahren eingespielte Kader unter der Leitung von Spielertrainer Johannes Stenz hat sich im Vergleich zur phänomenalen Vorsaison mit dem souveränen Aufstieg aus der Kreisliga A nur punktuell verändert. Dem Abgang von Kapitän Sascha Engelmeier (Karriereende) stehen die Neuzugänge David Berwanger (SG Waldesch/Rhens) und Roland Augst (SG Elztal) gegenüber. Ansonsten vertraut Stenz auf seine altbewährten Kräfte, setzt aber vermehrt auch auf junge Spieler wie Phillip Hendrix oder Niklas Til Wintrich.

Unter der Woche gelang der Fortuna bei der Generalprobe im Rheinlandpokal ein hart erkämpfter 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen beim Koblenzer A-Ligisten FC Horchheim. „Das Spiel auf einem trockenen Hartplatz hat natürlich Kraft gekostet, war aber auch ein guter Test“, meint Stenz.

Auf dem Rasenplatz in Liebshausen wartet auf den Neuling ein ebenfalls eingespielter Gegner, der sich in der vergangen Saison überraschend schwer getan hat und lange Zeit um den Klassenerhalt kämpfen musste. Es ist nicht zu erwarten, dass sich die spielerisch starken Gastgeber in diesem Jahr in einer ähnlichen Tabellenregion wiederfinden werden.

„Zunächst einmal freuen wir uns riesig auf das Spiel, auch wenn natürlich etwas Angespanntheit dabei ist. Die Partie wird direkt ein wichtiger Gradmesser sein, bei dem wir sehen werden, welche Leistung wir in der Bezirksliga abrufen müssen, um erfolgreich zu sein“, so Stenz. Personell sieht es bei der Fortuna allerdings nicht besonders rosig aus. Mit Bastian Müller und Silas Zeininger fallen die beiden etatmäßigen Torhüter aus. Dafür wird Tim Schumacher im Tor stehen. Ebenfalls fehlen werden Max Franzen und Johannes Theisen, während hinter den angeschlagenen Spielern Jan Malte Schröter, David Schmitz und Mario Zäck ein Fragezeichen steht.

„Natürlich ist es personell alles andere als optimal. Wir haben aber einen großen Kader, der uns jetzt zugute kommt. Dennoch sind drei Stammspieler nur schwer zu ersetzen“, sagt Stenz.

TuS Kirchberg – SG Elztal (So., 15 Uhr). Ein schweres Auftaktprogramm erwartet die SG Elztal, die am Sonntag (15 Uhr) in ihr drittes Bezirksligajahr startet. Im Hunsrück wartet Titelspirant TuS Kirchberg auf die Mannschaft des neuen Trainerduos Sascha Arenz und Sascha Wirtz.

Mit der Vorbereitung auf die Saison ist man bei den Maifeldern richtig zufrieden. Eine hohe Trainingsbeteiligung und wenig Verletzungssorgen machten den neuen Übungsleitern den Einstieg leicht. Arenz: „Ich sehe uns körperlich und taktisch wirklich gut vorbereitet. Die Stimmung ist gut, alle ziehen mit und zeigen viel Engagement. Wir freuen uns jetzt wirklich, dass es endlich losgeht.“

Auch wenn die Elztaler am Dienstagabend noch im Rheinlandpokal bei C-Ligist SG Ahrtal Hönningen II im Einsatz waren, erachtet Arenz den Test bei A-Ligist SV Weitersburg vor Wochenfrist als wahre Generalprobe. Beim 4:1- Sieg lieferte seine Elf ein starke Vorstellung. „Das war schon sehr ansehnlich gegen einen guten A- Ligisten. Darauf kann man aufbauen“, so Arenz. Beim 7:0-Sieg über den C- Ligisten aus Insul fehlte es dagegen an Gegenwehr. Erfreulich war für Arenz, dass sieben verschiedene Torschützen für den klaren Erfolg verantwortlich waren. „In der Vorbereitung war es eigentlich so, dass nach einem guten Ergebnis ein weniger gutes kam. Das soll sich nun natürlich ändern, wobei der Auftaktgegner kaum schwieriger sein könnte“, weiß Arenz.

Zwei vierte und zwei dritte Tabellenplätze in den jüngsten vier Spielzeiten – so lautet die starke Bilanz der Hunsrücker. Stets zählte Kirchberg zu den Titelkandidaten und stellte dabei immer eine herausragende Offensive. Im Vorjahr gelangen 83 Saisontore. „Da hat Kirchberg unglaubliche Qualitäten und ist doppelt besetzt. Wenn es einen Schwachpunkt gibt, dann eventuell die Defensive. Wir müssen ganz einfach unheimlich kompakt stehen und auch versuchen, uns Chancen zu erarbeiten. Kampflos werden wir nirgendwo Punkte abgeben“, verspricht Arenz.

Personell können die Maifelder beim Auftakt fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig Verteidiger Jan Müller wird definitiv verletzungsbedingt fehlen. „Zum Großteil habe ich die Startelf im Kopf, möchte aber auch nicht zu viel verraten. Wir fühlen uns wohl in der Außenseiterrolle und versuchen, eine Überraschung zu landen“, so Arenz. Aber: In vier Begegnungen in den letzten zwei Jahren zogen die Elztaler gegen Kirchberg stets den Kürzeren. daf, lkl

Fußball-Bezirksliga Mitte
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach