40.000
Aus unserem Archiv
Kirchberg

Kirchberg gewinnt 2:0 gegen Florian Bauer

Sascha Wetzlar

Hochverdienter 2:0 (1:0)-Sieg für den TuS Kirchberg gegen die SG Müden/Moselkern/Treis-Karden. In der Fußball-Bezirksliga Mitte zeigten die Männer vom Wasserturm den Gästen von der Mosel klar die Grenzen auf. Der zum Top-Torjäger aufgestiegene Jonas Heimer und der wiedergenesene Kapitän Florian Daum trafen.Kirchberg kommt damit dem Vorhaben, im Endtableau Platz drei zu belegen deutlich näher, Müden sollte noch den ein oder anderen Punkt holen, um nicht weiter abzurutschen. Bei strahlendem Sonnenschein hatten die Gäste nach fünf Minuten die große Chance in Führung zu gehen, doch Markus Thönnes vergab freistehend, indem er den jungen Heimkeeper Tim Jakobs anschoss (5.). Das sollte in der Tat die letzte Gelegenheit für die Moselaner an diesem Tag bleiben. Der im Winter als Co-Trainer installierte Jens Thönnes meinte nach der Partie: „Der letzte Pass in die Spitze gelingt momentan nicht, daher entwickeln wir auch kaum Torgefahr. Und heute muss man sagen, dass uns unser Torwart allein im Spiel gehalten hat.“ Der Rest der Begegnung hatte tatsächlich etwas von „Kirchberg gegen Florian Bauer“. Oft hatte der Gästetorwart, der im Sommer zum Oberligisten Karbach zurückkehren wird, in direkten Duellen das bessere Ende für sich. So auch gegen Heimer, als dieser nach sechs Minuten vor ihm auftauchte. Kapitän Daum scheiterte ebenfalls, einmal per Flachschuss, dann mit Gewalt an der Latte (34., 36.).

Kirchbergs Kapitän Florian Daum (am Ball, beobachtet von Artem Sagel) traf zum hochverdienten 2:0 gegen Müden mit Spielertrainer Andreas Oberreiter (Nummer 7) und Marc Thönnes (im Hintergrund).  Foto: hjs-Foto
Kirchbergs Kapitän Florian Daum (am Ball, beobachtet von Artem Sagel) traf zum hochverdienten 2:0 gegen Müden mit Spielertrainer Andreas Oberreiter (Nummer 7) und Marc Thönnes (im Hintergrund).
Foto: hjs-Foto

Als sich die Gäste mit einem 0:0 in der Halbzeit wähnten, schlug Kirchberg dann doch nochmal zu. Wieder war Heimer durch, diesmal behielt er die Nerven und schob ein (45.). Das 1:0 war gleichzeitig bereits Heimers 18. Saisontreffer. Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit Kirchbergs noch deutlicher – und die Angriffe rollten in immer kürzer werdenden Intervallen auf Bauer zu. Oliver Michel mit einem Linksschuss (48.), Roman Bär mit rechts (51.) und nochmal Michel (53.) scheiterten allerdings immer wieder. Der letzte Treffer der Partie war dann nochmal ein ganz feiner seiner Art. Abgefangener Angriff, schnelles Umschalten, Heimer chippte den Ball exakt im richtigen Moment zu Daum, der Bauer umkurvte und verwandelte – 2:0 (61.). Süleyman Özer hätte in der letzten halben Stunde noch zweimal erhöhen können, wenn nicht sogar müssen (66., 72.), doch er reihte sich in die Liste der Spieler ein, für die es kein Vorbeikommen an Bauer gab.

Kirchbergs hochzufriedener Trainer Christian Schneider sagte nach Spielende: „Für uns geht es ja um kaum mehr was. Wir rotieren viel, die jungen Spieler sollen auf neuen Positionen Erfahrungen sammeln. Heute waren wir sehr kreativ und spielstark, der Kirchberger Fan kann zufrieden nach Hause gehen – und der Trainer auch.“

Von unserem Mitarbeiter
Sascha Wetzlar

TuS Kirchberg - SG Müden/Treis/Mo. 2:0 (1:0)

Kirchberg: Jakobs - Müller (46. Reifenschneider), Sehn Henn, Carbach, Kellerer - Sagel, Bär, J. Heimer - F. Daum (67. Resch), Özer (74. Stürz), Michel.

Müden: Bauer - Angsten, Windheuser, M. Mono, Wellems (80. Brachtendorf) - Oberreiter, Konzer, Marc Thönnes, T. Viertl (72. Simon) - Markus Thönnes (78. Breitbach), Schmitt.

Schiedsrichter: Jonas Klar (Schweich); Zuschauer: 190.

Tore: 1:0 J. Heimer (45.), 2:0 F. Daum (61.).

Beste Spieler: J. Heimer, F.Daum, Sehn-Henn - Bauer.

Nächste Aufgabe für Müden: am Mittwoch (20 Uhr) in Lützel bei Anadolu Spor Koblenz.

Fußball-Bezirksliga Mitte
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker