40.000
Aus unserem Archiv
Desloch

Meisenheimer fertigen VfR in 32 Minuten ab

Die Messe war schnell gelesen. Bereits in der 32. Minute führte Fußball-Landesligist SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach mit 5:0 gegen den VfR Baumholder. Nach 90 Minuten standen ein 6:1 (5:0) und ein verdienter Dreier für die Heimmannschaft zu Buche.

Von unserem Reporter Fabian Strunk

Sinnbildlich für den dampfwalzenartigen Auftritt der Kombinierten war der Anstoß. Sieben Spieler stürmten nach vorne, Spielertrainer Christoph Lawnik drosch das Leder bis an den Sechzehner, es sprang eine Ecke heraus. Die Meisenheimer machten von Beginn an enorm viel Druck, ließen die Gäste keineswegs das Spiel aufbauen und schnappten sich mehrfach weit in des Gegners Hälfte die Kugel. Versuche von A-Junior Carlos Borger (6.) und Felix Frantzmann (7.) blieben erfolglos. Den Stein ins Rollen brachte Lawnik. Nachdem Timo Riemer 25 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht wurde, nahm er sich der Sache an und zirkelte den Freistoß über die Mauer hinweg zum 1:0 (14.). Die Gastgeber ließen dem VfR keine Luft zum Atmen. In der 18. Minute setzte der starke SGM-Kapitän Benjamin Schmell sehenswert Felix Frantzmann in Szene. Der 20-Tore-Stürmer aus der Vorsaison scheiterte zunächst am Baumholderer Schlussmann Pascale Pick. Frantzmann setzte aber nach und sicherte sich den Abpraller. Seinen harmlosen zweiten Versuch ließ Pick durch die Hände gleiten, das Leder kullerte über die Torlinie zum 2:0. Wiederum vier Minuten später flankte der schnelle Borger im hohen Bogen in den Strafraum, Riemer, der gleich zwei Baumholderer übersprang, nickte ein.

Der einzige erwähnenswerte Schussversuch der Gäste in Hälfte eins durch Jonas Thielmann (24.) war leichte Beute für den Meisenheimer Keeper Marcel Redschlag. In Minute 28 segelte eine Lawnik-Ecke über alle hinweg, am langen Pfosten stand Frantzmann parat, der das Leder kontrollierte und durch das Gewühl im Sechzehner einschob - 4:0. Die bedienten Baumholderer sahen anschließend dabei zu, wie Frantzmann für Alexander Tiedtke auflegte, der sich Pick ausguckte und den fünften Treffer des Tages markierte (32.).

Eine Machtdemonstration lieferten die Glanstädter kurz vor dem Pausenpfiff: Über zehn Stationen mit neun direkten Pässen kombinierten sie sich über das ganze Feld in den VfR-Strafraum, Lawniks Volleyabnahme sauste jedoch knapp vorbei. "Die Meisenheimer waren im ersten Abschnitt klar besser", sagte VfR-Coach Wolfgang Lang. "Aber die Tore sind zu einfach gefallen, wir haben uns blöd angestellt. Mit Hälfte zwei bin ich aber zufrieden."

Im zweiten Durchgang war die Luft spürbar raus. Besonders nach dem 6:0 durch Youngster Borger (50.), der vom starken Nachsetzen Frantzmanns gegen Christopher Heidrich profitierte, schalteten die Gastgeber eher zwei als einen Gang zurück. Konter über den pfeilschnellen Robin Sooß unterbanden die beiden Innenverteidiger Maurizio Lörsch und Paul Garlinski mit starken Grätschen. Zum Ehrentreffer kam der VfR aber noch. Nach einem Angriff der Gäste vertändelte Garlinski den Ball leichtfertig und zog ein Foul. Beim Freistoß aus spitzem Winkel überlistete René Wenz Redschlag. Der SGM-Schlussmann spekulierte auf eine Flanke, doch der beste Baumholderer schoss frech ein (58.).

Die letzte halbe Stunde plätscherte dahin, unter mehreren Versuchen auf beiden Seiten war der Pfostentreffer von Wenz (78.) das Highlight. "Die erste Hälfte war super, in der zweiten etwas die Luft raus. Bei 5:0 kann man sich das aber ruhig mal rausnehmen", resümierte ein sichtlich zufriedener Lawnik.

SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach: M. Redschlag - Brodhäcker, Lörsch, Garlinski, Heimann (46. Marquis) - Borger, Lawnik, Schmell (68. Schell), Tiedtke - Frantzmann (62. Uras), Riemer.

So geht's weiter: am Samstag, 17 Uhr, beim TuS Hohenecken.

Fußball-Landesliga/Verbandsliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach