40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
  • » Bezirksliga
  • » SG Hoppstädten-Weiersbach will ihr Spiel beim VfL Weierbach durchdrücken
  • Aus unserem Archiv
    Region Nahe

    SG Hoppstädten-Weiersbach will ihr Spiel beim VfL Weierbach durchdrücken

    Jörg Marcinkowski ist zurück auf der Fußball-Bühne im Kreis Birkenfeld. Der 57-Jährige macht da weiter, wo er vor drei Jahren aufgehört hat: Als Trainer in der Bezirksliga. Nachdem er den VfR Baumholder zur Meisterschaft und zum Aufstieg geführt hatte, gönnte er sich eine Auszeit. Jetzt ist er bei der SG Hoppstädten-Weiersbach wieder eingestiegen. Auch das ist kein Neuland für Marcinkowski. Die Hoppstädtener trainierte er von 1994 bis 96 schon einmal.

    „Ich hatte immer guten Kontakt zu den Leuten im Verein“, erläutert Marcinkowski die Gründe für seine Rückkehr. „Für mich war klar, dass ich nur unter gewissen Voraussetzungen noch einmal ein Traineramt übernehme.“ Zum einen müssten die sportlichen Perspektiven stimmen, zum anderen müsse es auch auf der Funktionärsebene passen. Beides sah der Nohener bei der SG gegeben. Deshalb gab er nach einigen Tagen Bedenkzeit dem Verein, der durch den recht kurzfristigen Abgang von Michael Randolph etwas unter Druck geraten war, seine Zusage.

    Die Hoppstädtener waren in der Vorsaison als Fünfte bestes Team aus dem Kreis Birkenfeld in dieser Klasse. Das will Marcinkowski allerdings nicht als Maßstab nehmen. „Ich schaue nicht zurück“, sagt der neue Trainer. „Ich erwarte eine sehr starke Bezirksliga, stärker als in der Saison, als ich mit Baumholder aufgestiegen bin. Die Karten sind neu gemischt.“

    Marcinkowski übernimmt eine gewachsene Mannschaft. Nur Randolph verließ den Verein. Dazugekommen sind lediglich zwei Jugendspieler. Trotzdem sah der neue Trainer Handlungsbedarf. „Es war schon sehr auffällig, dass viele Spieler auf Positionen eingesetzt wurden, auf denen sie nicht besonders produktiv waren“, sagt der ehemalige Zweitliga-Spieler (32 Einsätze für den 1. FC Saarbrücken). Ansonsten ist er aber sehr zufrieden mit dem, was er vorgefunden hat. „Wir haben alle Mann an Bord“, sagt Marcinkowski. „Mir stehen 20 Spieler zur Verfügung, alle sind sehr motiviert. Wir sind gut aufgestellt.“

    Wegen Studium und Beruf hat unter der Woche der ein oder andere in den Übungseinheiten gefehlt, doch die Hausaufgaben, die der Trainer gestellt hat, wurden offensichtlich ordentlich gelöst. „Körperlich sind wir in einem recht guten Zustand“, sagt Marcinkowski. „Darauf kann man aufbauen.“ Rein vom Ergebnis her ist auch die Generalprobe der SG gelungen. Beim Bezirksliga-Rückkehrer gewannen die Hoppstädtener 6:4 nach Verlängerung. Zufrieden war der Trainer allerdings nicht. „Man hat gesehen, dass noch nicht alles rund läuft“, sagt der 57-Jährige. „Wir waren nicht richtig kompakt. Zwei, drei Tore sind mit stattlicher Hilfe von uns gefallen. Am Anfang hatten wir auch eine Abschlussschwäche. Auch im spielerischen Bereich war insbesondere in der ersten Hälfte noch viel Sand im Getriebe.“

    Eine Woche hatte der Trainer Zeit, die Schwächen auszumerzen. Am Sonntag, 15 Uhr, tritt seine Mannschaft zum Auftakt der Punktspielrunde im Derby beim VfL Weierbach an. „Wir wollen natürlich das erste Spiel gewinnen“, sagt Marcinkowski. „Es ist immer angenehm mit einem Sieg zu starten.“ Auf den VfL ist er in seiner bisherigen Karriere noch nicht getroffen. Doch er hat natürlich registriert, dass es im Kader des Konkurrenten eine größere Fluktuation gab. „Für mich ist das relatives Neuland“, sagt Marcinkowski. „Wir müssen unser Spiel durchdrücken und versuchen, dominant aufzutreten. Letztendlich zählt aber nur ein Sieg, egal wie.“

    Zu einem weiteren Kreisderby erwartet um 17 Uhr der FC Brücken den TuS Mörschied. Für beide Mannschaften geht es darum, sich möglichst schnell einen Grundstock an Punkten zu erarbeiten, um von Anfang an Abstand zur Abstiegsregion zu halten. Ein guter Start ist wichtig, um Selbstvertrauen zu tanken und in Ruhe weiterarbeiten zu können.

    Unter seinem neuen Trainer Tomasz Kakala steht der SC Idar-Oberstein II um 15 Uhr bei der SG Eintracht Bad Kreuznach II vor seiner ersten Bewährungsprobe. Den Idarern wird in dieser Saison einiges zugetraut. Ein Erfolg im Duell der beiden zweiten Mannschaften würde diese Prognose untermauern. ga

    Fußball-Bezirksliga Nahe
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
    Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

    Landes-/Verbandsliga

    Bezirksliga Nahe

    A-Klassen

    B-Klassen

    C-Klassen

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker