40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Bad Kreuznach

3:2 nach 0:2 – SG Braunweiler trumpft groß auf

Kreis Bad Kreuznach. Der VfL Sponheim ist der große Verlierer des Spieltags in der Fußball-A-Klasse Bad Kreuznach. Nach einer 2:0-Führung überließ der VfL der SG Braunweiler/Sommerloch das Feld. Die Gäste nutzten ihre Chance und feierten am Ende mit einem 3:2-Sieg ein außergewöhnliches Comeback.

Der Kapitän geht voran: Marcel Heeg, Spielführer der SG Braunweiler/Sommerloch (links), wirft sich in den Zweikampf mit Sponheims Sonu Augustin. David Dehmer (rechts) beobachtet die Situation. Am Ende hatte die SG die Nase vorn, gewann nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2.  Foto: Klaus Castor
Der Kapitän geht voran: Marcel Heeg, Spielführer der SG Braunweiler/Sommerloch (links), wirft sich in den Zweikampf mit Sponheims Sonu Augustin. David Dehmer (rechts) beobachtet die Situation. Am Ende hatte die SG die Nase vorn, gewann nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2.
Foto: Klaus Castor

Der VfL hat damit schon sechs Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten TuS Monzingen, der gegen die SG Hüffelsheim/Niederhausen/Norheim II mit 5:2 gewann. Auch die SG Disibodenberg ist ein Nutznießer der Sponheimer Niederlage. Die SG siegte in Rehborn mit 2:0, überholte damit die Sponheimer in der Tabelle und belegt nun den dritten Platz. Spitzenreiter TuS Waldböckelheim tat sich gegen die SG Nordpfalz zwar lange Zeit schwer, fuhr letztlich jedoch einen 3:1-Sieg ein und unterstreicht damit seine Titelambitionen. Bereits am Freitagabend bezwang die SG Guldenbachtal den Tabellenletzten, den FSV Bretzenheim, mit 4:1 – wir berichteten.

VfL Sponheim – SG Braunweiler/Sommerloch 2:3 (1:0). „Wir haben zur Pause verdient geführt. Auch in die zweite Hälfte sind wir sehr gut gestartet und haben früh auf 2:0 erhöht. Danach haben wir aber komplett den Faden verloren und die Positionen nicht mehr richtig besetzt. Der Anschlusstreffer hat den Gästen natürlich zusätzlich Auftrieb gegeben. Die SG hat bis zum Schluss auf das 2:2 gedrängt und das Spiel am Ende sogar komplett gedreht“, fasste VfL-Spielertrainer Sebastian Grünewald die Heimpleite zusammen. Für die Sponheimer traf Max Engelmann doppelt (20., 55.). Die Treffer der Auswärtigen erzielten David Lukas (72.), Fabian Paschmanns (83.) und Christopher Fehrer (88.).

SG Nordpfalz – TuS Waldböckelheim 1:3 (1:1). Der Tabellenführer aus Waldböckelheim siegte erwartungsgemäß gegen die abstiegsgefährdeten Nordpfälzer. Die SG hielt lange sehr gut mit. In der 18. Minute gingen die Gäste durch Simon Schmidt mit 1:0 in Führung, doch SG-Akteur Maximilian Glass glich noch vor der Pause (33.) aus. In der zweiten Hälfte taten sich die Waldböckelheimer gegen eine tief stehende Heimelf schwer. Erst in der 82. Minute brachte Mark Thomas die TuS auf die Siegerstraße. Kurz vor dem Schlusspfiff erhöhte Gerrit Glas auf 3:1. Die Nordpfälzer mussten seit der 56. Minute mit einem Mann weniger auskommen, nachdem Dennis Kerch die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

SV Medard – TuS Gutenberg 1:0 (0:0). „Der TuS war die erste Hälfte das klar bessere Team, hat seine Chancen aber nicht genutzt. Nach der Pause sind wir dann mit dem gefühlt ersten Torschuss in Führung gegangen. Danach haben wir defensiv gut gestanden und nichts mehr zugelassen. Aufgrund der ersten Hälfte ist es dennoch ein glücklicher Erfolg“, analysierte SV-Trainer Dominik Schunck. Thomas Bolzer ließ die Medarder in der 70. Minute jubeln.

TuS Monzingen – SG Hüffelsheim/Niederhausen/Norheim II 5:2 (2:1). „Ein Dank an die SG, dass sie trotz großer Personalsorgen angetreten ist“, betonte TuS-Abteilungsleiter Jörg Beddies. „Natürlich hätten wir mehr Tore schießen können, aber wir haben unsere Chancen einfach nicht genutzt. Die Gegentore nach Kontern waren zwar ärgerlich für uns, aber der Dreier war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.“ Der Torfilm: 1:0 Tumaj Dehghan (14.), 1:1 Sebastian Muth (29., Eigentor), 2:1 David Schlich (39.), 3:1 Sebastian Muth (52.), 4:1 Dehghan (72.), 5:1 Jannik Tressel (79.) und 5:2 Alexander Röth (88.).

VfL Rüdesheim – SG Fürfeld/Neu-Bamberg 2:0 (1:0). Die Fürfelder hatten in den vergangenen Wochen einen Lauf, wurden in Rüdesheim jedoch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Die SG zeigte sich im Angriffsspiel ideenlos, der VfL gewann dementsprechend verdientermaßen. „Ein großes Lob an meine Mannschaft“, sagte VfL-Trainer Pascal Berg: „Nach dem schweren Spiel am Mittwoch in Waldböckelheim haben wir wieder einmal alles in die Waagschale geworfen und mit extrem viel Leidenschaft gespielt. Jeder Spieler hat eine tolle Leistung abgerufen.“ Die Torschützen hießen Steffen Mörtzsch (10.) und Geworg Dadjan (60.).

TSG Planig – VfL Simmertal 0:3 (0:1). „In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel. Durch einen Sonntagsschuss sind die Simmertaler in Führung gegangen“, erklärte TSG-Abteilungsleiter Mirco Lauermann. „Nach der Pause hatten wir mehr vom Spiel, haben jedoch vor dem Tor nicht zwingend genug agiert. Außerdem standen wir in der Defensive zu offen. Unter dem Strich ist der Sieg des VfL nicht unverdient, weil wir uns keine gefährlichen Möglichkeiten erspielen konnten.“ Die Treffer der Gastmannschaft erzielten Julian Faber (25.), Ricardo Ridder (65.) und Tim Hein (80.).

FSV Rehborn – SG Disibodenberg 0:2 (0:2). „Die SG war aggressiver und hat auch verdient gewonnen. In den zweiten 45 Minuten haben die Gäste den Spielstand zwar nur noch verwaltet, aber wir konnten davon nicht profitieren. Wir haben uns einfach keine große Chance herausgespielt“, berichtete FSV-Trainer Bernd Dilfer. Für die SG netzten Marcel Dreesbach (20.) und Jonas Schumacher (30.). Christian Tuschner

Fußball-A-Klassen
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker