40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Jugendfußball
  • » Südwestdeutscher Fußballverband
  • » Das Team der Stunde ist nun Erster
  • Aus unserem Archiv
    Kreis Bad Kreuznach

    Das Team der Stunde ist nun Erster

    Die JSG Waldböckelheim/Weinsheim/Winterbach ist das Team der Stunde in der Fußball-Landesliga der C-Junioren. Gegen den TSV Degenia Bad Kreuznach gab es den vierten Sieg in Folge, was – bei einem Spiel weniger – aktuell die alleinige Tabellenführung bedeutet. Einzig die JSG Langenlonsheim/Planig kann, Siege in den Nachholspielen vorausgesetzt, noch gleichziehen. Liganeuling JSG Frei-Laubersheim/Wöllstein belegt nach einem Heimsieg gegen die JSG Königswald den zweiten Platz.

    JSG Langenlonsheim/Laubenheim/Planig/Guldental – JSG Kirner Land 5:1 (4:1). Nach zwei Wochen Pause war Harald Schmelzer mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden. „Wir haben das Erlernte umgesetzt“, sagte der Trainer des Flugplatzteams. Die Gäste fanden erst in der zweiten Hälfte ins Spiel. „Wir müssen endlich auch mal Tore schießen“, sprach Gäste-Coach Robin Scheurer das Hauptproblem seines Teams an. Ahmad Shirsaban vertrat den verletzten Torjäger Omid Shinvari mit drei Toren bestens, Theo Schwettmann und Ali Mohammadi netzten jeweils einmal. Der Ehrentreffer für die Gäste entsprang einem Eigentor.

    JSG Nahetal – JSG SooNahe 2:2 (2:0). „Das ist eine gefühlte Niederlage“, schimpfte SooNahe-Trainer Michael Schönheim. Seine Elf hatte den Gegner von Beginn an im Griff, half vor der Pause bei beiden Gegentoren aber kräftig mit und musste am Ende froh sein, dass nach Treffern von Nils Pathenheimer und Justin Weischnur noch ein Remis zu Buche stand. Schönheims Ärger wurde dadurch gesteigert, dass dem 0:1 aus seiner Sicht eine klare Abseitsstellung vorausgegangen war.

    TSV Degenia Bad Kreuznach – JSG Waldböckelheim/Winterbach/ Weinsheim 0:3 (0:1). „So ein Spiel kann auch anders ausgehen“, sagte Degenia-Coach Sven Köhler und spielte auf eine Szene unmittelbar vor dem 0:1 an. Nach einem Schuss der Gastgeber sprang der Ball aus seiner Sicht von der hinteren Aluminiumstange zurück ins Feld, Schiedsrichter Edgar Braun hatte den Ball aber am Innenpfosten gesehen und ließ weiterspielen, anstatt auf Tor zu entscheiden. „Unsere Torausbeute musste besser sein. Der Gegner hat gut dagegengehalten“, lautete das Fazit von Gäste-Trainer Thomas Hartmann, für dessen Team Marc Giselbrecht, Paul Völpel und Tizian Szeimies erfolgreich waren.

    JSG Baumholder – JSG Bretzenheim/Winzenheim 1:1 (1:0). „Ein ausgeglichenes, faires Spiel mit einem guten Schiedsrichter. Mit dem Unentschieden sind wir sehr einverstanden“, bilanzierte der Übungsleiter der Auswärtigen, Stephan Jakob, dessen Team sich immer mehr findet. Den Ausgleich erzielte Kacper Belicki. Jakobs Team hatte trotz des Ausfalls dreier Stammkräfte noch weitere Chancen zu verzeichnen.

    SG Hoppstädten-Weiersbach – TSV Hargesheim 1:3 (0:2). Die Gäste hatten zunächst Probleme, überhaupt in die Partie zu finden. Da es spielerisch nicht laufen wollte, schalteten die Hargesheimer in den Kampfmodus und übernahmen so das Geschehen auf dem Platz. Nils Engel packte die Keule aus und hämmerte das Leder vor dem Pausenpfiff zweimal aus der Distanz in die Maschen. Mit dieser Sicherheit im Rücken erhöhte Maurice Quint unmittelbar nach der Pause. Danach brachten die Gäste den Sieg souverän nach Hause.

    JSG Frei-Laubersheim/Wöllstein – JSG Königswald 2:0 (1:0). Das Eichelberg-Team gestattete dem Gegner nur eine kurze Drangphase, hatte aber ansonsten die Kontrolle über das Geschehen. „Wir hatten das Spiel jederzeit im Griff“, lobte der Trainer der Heimelf, Udo Rauch. Gegen tief stehende Gäste netzten Johannes Blecken und Nils Feldmann kurz vor und kurz nach dem Pausenpfiff. Helmut Zillmann

    Jugendfußball Südwest
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach