40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Regionalsport extra
  • » Bad Ems/Lahnstein/Diez
  • » Trotz Rückstand ruhig geblieben: Zwei Heimsiege bringen Weisel dem Klassenverbleib nahe
  • Aus unserem Archiv
    St. Goarshausen

    Trotz Rückstand ruhig geblieben: Zwei Heimsiege bringen Weisel dem Klassenverbleib nahe

    Als Schnellstarter in die Sätze haben sich die Zweitliga-Faustballer des TV Weisel zwar nicht hervorgetan, doch dank zweier Heimsiege haben sie am Wochenende ihr Punktekonto in der Tabelle ausgeglichen. "Das könnte fast schon den Klassenverbleib bedeuten", bilanzierte Spielertrainer Philipp Kern nach dem glatten 3:0 (11:6, 11:9, 11:6) über den TSV Karlsdorf und dem umkämpften 3:2 (11:9, 12:10, 3:11, 9:11, 11:4) gegen den TB Oppau.

    Fabian Schupp und Co. kommen in der Hallenrunde immer besser in Fahrt: Beim 2. Heimspieltag gab's für den TV Weisel zwei weitere Siege, die ein ausgeglichenes Punktekonto bescheren.  Foto: Andreas Hergenhahn
    Fabian Schupp und Co. kommen in der Hallenrunde immer besser in Fahrt: Beim 2. Heimspieltag gab's für den TV Weisel zwei weitere Siege, die ein ausgeglichenes Punktekonto bescheren.
    Foto: Andreas Hergenhahn

    Im ersten Satz gegen Karlsdorf waren die Weiseler gleich gut in der Partie. Im Angriff bewiesen sie große Flexibilität, denn sowohl Robert Rischen als auch Adrian Debus und Kapitän Joshua Platt traten als Schlagmänner in Erscheinung. "Der Schlag ist das, was uns ein bisschen auszeichnet", erläuterte Trainer Kern, der zugleich auf ein anderes Plus hinwies: "Unser Vorteil ist die sichere Abwehr."

    Im zweiten Durchgang gerieten die Gastgeber dennoch sofort mit 0:4 ins Hintertreffen. Das hatte einen Grund, der erläuterungsbedürftig ist: Im Faustball darf jede Mannschaft abwechselnd den Ball für einen Satz stellen, im zweiten waren die Karlsdorfer an der Reihe mit einem leichteren Modell. "Wir haben trotzdem konsequent gespielt und zurückgefunden", so Kern, über ein 6:5 gelang das 11:9.

    Der Wechsel zurück auf die eigenen Spielbälle gestaltete sich ebenfalls schwierig. Serienweise landeten die Schläge zunächst im Aus im dritten Satz. Dann machten die Weiseler aus einem 0:4 ein 6:4, um schließlich ungefährdet mit 11:6 zu siegen gegen die recht jungen Kontrahenten aus dem Landkreis Karlsruhe. Karlsdorf verlor danach auch 0:3 (10:12, 4:11, 7:11) gegen den TB Oppau.

    Der TV Weisel war also gewarnt vor dem Turnerbund aus Ludwighafens Norden. Zwar begannen die Sätze wiederholt sehr schlecht, aber immer wieder steigerten sich die Einheimischen eindrucksvoll. Auf ein 0:4, ein 1:6 und eine Auszeit folgte noch ein 11:9. Robert Rischen schlug diagonale Angaben, Adrian Debus steuerte die meisten Punkte bei und vollendete zu den jeweiligen Satzgewinnen.

    Aus einem 1:4 wurden ein 7:4 und dann ein 12:10 im zweiten Satz. "Ich weiß nicht, ob wir so einen Druck brauchen", meinte Philipp Kern zu den auffällig gehäuften Rückständen in den Anfangsphasen. Nicht immer kann jedoch eine Aufholjagd glücken. Rasch abhaken musste der TVW den dritten Durchgang. Nach einem 1:7 gab es trotz einer Auszeit keine Wende mehr, sondern ein klares 3:11.

    1:4 - so der obligatorische Zwischenstand danach. Dennoch besaßen die Weiseler die große Chance, die Begegnung in diesem vierten Satz für sich zu entscheiden, als sie mit 9:7 in Führung gingen. "Das war das einzige Manko, das wir da nicht den Sack zugemacht haben", ärgerte sich der Trainer hinterher ein wenig. Die Oppauer nahmen eine Auszeit und erlangten noch die Oberhand.

    Weisels Faustballer behielten im finalen Abschnitt die Nerven. Endlich starteten sie gut und lagen sogar mit 8:0 vorne. Wiederum Adrian Debus verwandelte letztlich zum 11:4. "Das war ein nahezu idealer Satz", lobte Philipp Kern. Erneut hob er die starke Abwehrleistung hervor; zudem "haben wir die Punkte gemacht, wenn es wichtig war."

    Von unserem Mitarbeiter Thorsten Stötzer

    TV Weisel: S. Kern, Schupp, J. Platt, A. Debus, Rischen, P. Kern, S. Platt, Arnold.

    Regionalsport extra (R)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker