Bad Ems

Devise der HSG Bad Ems/Bannberscheid lautet: Nicht zu schnell zu viel wollen

Seit nunmehr einem halben Dutzend Partien ist die HSG Bad Ems/Bannberscheid nun bereits ungeschlagen und als Tabellendritter erneut fester Bestandteil der Spitzengruppe der Handball-Rheinlandliga. Bevor das Team des Trainertandems Hanjo Neeb/Tim Schmidt jedoch so richtig in Weihnachtsstimmung kommt, stehen im Endspurt des Kalenderjahres noch kernige Prüfungen auf dem Spielplan. Am Samstagabend komplettiert der Vergleich mit Aufsteiger TV Moselweiß (Anwurf: 19.30 Uhr in der Bad Emser Silberauhalle) die jüngste Heimspiel-Trilogie, die nach Möglichkeit ohne erkennbare Kratzer, also mit der maximal möglichen Punktausbeute, abgeschlossen werden soll. Danach geht's noch nach Kleinich zum Titelfavoriten HSG Hunsrück und zum Moselweiß-Bezwinger nach Trier.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net