40.000

KoblenzEr singt auf Kowelenzer Platt: Daniel Ferber hat Musik im Herzen und Mundart auf der Zunge

Doris Schneider

Ganz warm wird ihm ums Herz, wenn Kinder seine Mundarthymne „Kowelenz“ singen oder Fans ihn erkennen und ein Selfie mit ihm knipsen wollen. Oder wenn – wie am Mittwochabend – Hunderte von Menschen bei der „Kowelenzer Weihnacht“ im Schloss seinen Weihnachtsballaden lauschen und beim Titel „Weihnachtsmarkt“ fröhlich mitsingen. Der Koblenzer Daniel Ferber kann es manchmal noch gar nicht richtig fassen, dass er mit seiner Musik so gut ankommt. „Ja, das ist wirklich ein Kindheitstraum gewesen“, sagt er bei einer Tasse Kaffee in der Koblenzer Altstadt. „Dass ich mir den erfüllen kann, das ist einfach toll.“

„Der singende Müllmann“, so ist Ferber in den vergangenen zwei Jahren bekannt geworden. Die musikalische Liebeserklärung des heute 28-Jährigen an seine Heimatstadt, „Kowelenz“, wurde zunächst vor allem im Internet angeklickt. ...

Lesezeit für diesen Artikel (738 Wörter): 3 Minuten, 12 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

RZ-Adventskalender
Meistgelesene Artikel