40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Der Test mit 30 Supermarkt-Weinen: Fusel oder Schnäppchen?

Weinkauf im Discounter. Ausnahmsweise. Auf dem Bon: 30 überwiegend deutsche Weine für knapp 130 Euro. Macht im Schnitt 4,29 Euro pro Flasche. Das unseriöse Segment unter 2 Euro blieb ignoriert. Zur Probe treten an: drei Experten und zwei Hobbytrinker.

Foto: Mieding

Von unserer Redakteurin Nicole Mieding

Günter Schüller, Kellermeister der Ahr Winzer eG in Dernau, Peter Gebler (Deutsche Sommelierschule Koblenz) und Ernst Büscher (Deutsches Weininstitut) stellen sich mit RZ-Redakteurinnen einer Blindverkostung in der Redaktion. Zur Probe stehen 16 Rot- und 2 Roséweine. Außerdem 12 Weißweine – hier beim Öffnen der Flaschen:

Beim Enthüllen dann die Überraschung: Im anonymen Geschmackstest haben große Namen enttäuscht, manche Kellereiweine die Erwartungen übertroffen. Merke: Probieren geht über Studieren – Etikettentrinker verlieren! Einigkeit herrschte über die Favoriten:

Ockfener Bockstein Saar 2013
Alte Reben. Vorzeigelage. Huch! Das kann nicht gut gehen, oder? Doch: Der feinherbe Riesling aus der Mosel-Steillage hat für sein Preissegment und 11 Prozent Alkohol erschreckend viel zu bieten: schöne Frucht, voller Körper, eine charmante Restsüße. "Ich würde fast sagen: perfekt", findet der Kellermeister.

  • Experteneinschätzung: 7 bis 8 Euro kann man dafür locker ausgeben.
  • gekauft bei: Lidl für 3,79 Euro

Weißer Burgunder Rheinhessen 2013
"Dat is jetzt aber was Schönes!", entfährt es einem Profitester. Ein trockener Qualitätswein mit der für die Rebsorte typischen Cremigkeit. Abgefüllt in der Cochemer Großkellerei Andreas Oster. Kein schlechter.

  • Experteneinschätzung: kommt gut an, würde für 6 Euro durchgehen
  • gekauft bei: Aldi für 2,59 Euro

Riesling Mosel 2013
Dieser halbtrockene Qualitätswein aus der Großlage "Ellenzer Goldbäumchen" schmeckt schön frisch, bringt eine mineralische Note und ein gutes Säuregerüst mit. Viel Wein fürs Geld.

  • Experteneinschätzung: könnte durchaus 5 bis 6,50 Euro kosten
  • gekauft bei: Norma für 2,99 Euro

Riesling-Weißburgunder Pfalz 2013
Die trockene Cuvée "Linie 1538", abgefüllt in der Weinkellerei Hechtsheim in Mainz, ist der Abräumer der Probe: jung, spritzig, die Nase kitzeln freche Zitrusnoten. Der Geschmackstest hält das Geruchsversprechen: Frucht, Säure, Süße, Alkohol – alles passt. Einhelliger Favorit der Runde.

  • Experteneinschätzung: schwankt zwischen 4,50 und 7,50 Euro
  • gekauft bei Penny für 4,99 Euro

Spätburgunder trocken, Pfalz 2011
Noch etwas jung, aber schon ein guter Junge: Der ambitionierte Lagenwein aus dem Edesheimer Ordensgut verweist stolz auf seine Herkunft: die Pfälzer Erde ("Terra Palatina") und das Weingut Anselmann. Ausgezeichnet mit der Silbernen Kammerpreismünze bei der DLG-Landesprämierung. Zu Recht – unser Einkaufstipp.

  • Experteneinschätzung: hat Potenzial, dürfte 6 bis 7 Euro kosten
  • gekauft bei: Norma für 4,99 Euro

Spätburgunder Baden 2012
Ein typischer Spätburgunder aus dem sonnigen Baden. Der Qualitätswein aus der Edition Fritz Keller hält, was der gute Name verspricht: Farbe, Geschmack, Gerbstoffe – alles passt. Mit 13 Prozent Alkohol führte er in der Blindverkostung lange Zeit die Bestenliste der Rotweine an.

  • Experteneinschätzung: Da versteht einer, was er tut. Wert: 6 bis 7 Euro.
  • gekauft bei: Aldi für 5,99 Euro

Merlot Frankreich 2013
Nach diesem Wein hätte wohl keiner der Tester bewusst gegriffen. Doch der untergeschmuggelte Franzose entpuppte sich als heimlicher Favorit: Der noch junge Merlot aus Südfrankreich bringt eine kräftige Farbe und schöne Fruchtaromen mit. Der Holzgeschmack (ob nun vom Fass oder von Chips) ist bereits gut eingebunden. Eine ziemliche Wuchtbrumme also, und mit nur 13 Prozent Alkohol ein prima Essensbegleiter zum sensationellen Preis.

  • Experteneinschätzung: der Überraschungssieger wäre der Verkosterrunde 7 bis 8 Euro wert gewesen
  • gekauft bei: Netto für 2,99 Euro

Spätburgunder 2012 Pfalz
Dieser trockene Qualitätswein ist ein sympathischer Begleiter zu Pizza und Pasta. Ein bodenständiger Typ, hält sich angenehm zurück. Allerdings: Für nächtelanges Philosophieren eignet er sich nicht. Für Sparfüchse.

  • Experteneinschätzung: Easy drinking für Anspruchslose und geschätzte 5 Euro.
  • gekauft bei Lidl für 2,29 Euro

Die Liste aller getesteten Weine:

Wirtschaft
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!