Kreis Birkenfeld

Werden Greifvögel für Windkraft vergiftet?

Es klingt wie ein Krimi: Naturschützer im Kreis Birkenfeld vermuten, dass Greifvögel absichtlich vergiftet werden, um Windräder in der Region bauen zu können. Auslöser sind zwei tote Mäusebussarde zwischen Nohen und Reichenbach.

Axel Munsteiner Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net