Archivierter Artikel vom 14.05.2018, 10:36 Uhr
Wülscheid

Wülscheider Jecken waren an Vatertag unter dem Motto „Stadt, Land, Fluss“ unterwegs

Nach einem Erfrischungsgetränk am Morgen in Wülscheid ging die Fahrt in Richtung Morsbach los. Dort erwartete die Männer ein reichhaltiges Frühstück im Bauerncafé Morsbacherhof.

Foto: Wülscheider Jecken

Anschließend war eine Rundfahrt mit der „St. Nikolaus“ von Ruberg aus in Richtung Urftseestaumauer geplant, die auf dem Rursee natürlich auch durchgeführt wurde. Gegen Mittag ging die Fahrt weiter in die Ortschaft Monschau.

Foto: Wülscheider Jecken

Dort wurden die Männer nach einem kleinen Imbiss im Gasthaus Thelen von ihrer Stadtführerin abgeholt. Während des interessanten und amüsanten Stadtrundgangs durch die Altstadt erfuhren die Männer, wie die Stadt an ihren Namen gekommen ist, warum manche Häuser nur ein Zimmer pro Etage haben und warum es eine Schiefersteuer gab.

Auch wurde natürlich der Monschauer Senf probiert. Zum Ende hin gab es noch eine Führung in der Felsenkeller Brauerei. Im Brauereimuseum wurde den Teilnehmern 150 Jahre über vier Generationen hinweg die Braukunst gezeigt.

Eine echte Handwerksbrauerei mit eigener Küferei und eine große Sammlung von alten Brauereigerätschaften wurden in Augenschein genommen.

Zum Abschluss besuchten die Männer den historischen Felsenkeller mit seinen tiefschwarzen Schieferwänden.

Dieser wurde 1830 in den Berg gesprengt und bot früher die Möglichkeit, das ganze Jahr über Bier kühl zu lagern.

Als Abschluss der Veranstaltung gab es noch ein Zwickelchen und ein gemütliches Abendessen mit Braten vom Eifelschwein, hausgemachter Zwickelbiersauce, Bratkartoffeln und Rotkohl und natürlich auch ein Glas frische Eifelmilch.