Archivierter Artikel vom 25.06.2019, 15:18 Uhr
Oberbieber

VfL Oberbieber lud ein zur Jahreshauptversammlung

In der Turnhalle in der Gladbacher Straße, dessen Eigentümer der VfL Oberbieber ist, und die von der Stadt Neuwied als Bürgerhaus genutzt wird, trafen sich die Mitglieder des größten Vereins im Aubachdorf zur Jahreshauptversammlung.

Lesezeit: 2 Minuten
Nach einer harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung präsentierte sich unserem Fotografen der für zwei Jahre neu gewählte Vorstand des VfL Oberbieber mit (von links) Klaus Rockenfeller, Dieter Stein, Karin Horstmann, Albin Kohl, Lana Horstmann und Jörg Burda. Es fehlt: Günter Bongard.
Nach einer harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung präsentierte sich unserem Fotografen der für zwei Jahre neu gewählte Vorstand des VfL Oberbieber mit (von links) Klaus Rockenfeller, Dieter Stein, Karin Horstmann, Albin Kohl, Lana Horstmann und Jörg Burda. Es fehlt: Günter Bongard.
Foto: Hans Hartenfels

Natürlich stand die weitere Nutzung des Bürgerhauses auf Platz eins des Jahresberichts von Klaus Rockenfeller, der den Verein nun schon fünf Jahre führt und bei den Neuwahlen erneut für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wurde. Danach hat er Gespräche wegen der Toiletten- und Heizungsanlage geführt und steht dieserhalb mit der Stadt in Verhandlungen.

Karin Horstmann wusste als Kassiererin von einem beruhigenden Kassenbestand zu berichten, was die Kassenprüfer Jürgen Teutloff, Peter Krumm und Dietmar Wurbs bestätigten konnten, verbunden mit einem Dank für die gute Kassenführung.

Die Abteilungsleiter zogen anschließend Bilanz und da trat nach Neuwahlen Frank Klar für die Fußballer erstmals an und bilanzierte die Erfolge der zwei Senioren-, sieben Jugendmannschaften und einer Mannschaft im Bambinibereich, das sind die Jüngsten von 3 bis 6 Jahre.

Für die wieder gewählte Abteilungsleiterin Marlene Dümmler zog Elke Rockenfeller, die Geschäftsführerin, Bilanz und berichtete von 51 Sportabzeichen-Prüfungen, wobei besonders in Polizeikreisen sich herum gesprochen hat, dass man beim VfL Oberbieber schnell und unkompliziert das für den Berufsweg erforderliche Abzeichen erwerben kann und davon vermehrt Gebrauch macht. Die Gruppe Rehasport boomt ebenso wie die für Kindertanz, so dass weitere Gruppen geplant werden und im Rahmen des Sommerfestes am 27. Juni im Freibad plant man einen Sportabzeichentag.

Von den Aktivitäten der Volleyballabteilung berichtete Holger Schulz und von der Abteilung Tischtennis, Jörg Röder. Er skizierte die erfolgreichste Saison seit 30 Jahren, wonach die erste Mannschaft von der zweiten in die erste Bezirksliga aufsteigt und die dritte Mannschaft an den Relegationsentscheidungen zum Aufstieg in die erste Kreisklasse teilnimmt.

Bei den Wahlen setzte man auf Kontinuität und bestätigte Klaus Rockenfeller als Vorsitzenden. Dieter Stein bleibt sein Stellvertreter, Albin Kohl Geschäftsführer und Karin Horstmann Kassiererin. Neu im Vorstand sind Lana Horstmann als stellvertretende Geschäftsführerin, Günter Bongard als stellvertretender Kassierer und Jörg Burda für die Öffentlichkeitsarbeit. Jürgen Teutloff, Dietmar Wurbs und Peter Krumm prüfen auch in den nächsten zwei Jahren die Kasse und die Gaststätte „Beim Ossi“ bleibt Vereinslokal. Dieter Stein arrangiert seit Jahren die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und da gab es erneut 18 treue Mitglieder auszuzeichnen.

25 Jahre gehören dem Verein an: Eva Brenneke, Oswald Bulitta, Andreas Delleske, Claudia und Rene Kirst, Manuela Krause, Beate Kühn und Jürgen Romotzki. 40 Jahre sind Tankred Beyer, Volker Hübner, Holger Kohlmann und Martin Kurz im Verein. Und schon 50 Jahre halten dem Verein die Treue: Volker Christ, Christoph Ehlscheid, Werner Fleischer, Uwe Hondrich, Liesel Stephan-Thewalt und Klaus Tiby, was man mit Urkunde und Nadel würdigte.